„Alice im Wunderland"

Kinokette will den 3D-Film nun doch zeigen

Foto: Disney

Europas größte Kinokette Odeon & UCI hat sich mit Disney geeinigt und nimmt vom angekündigten Boykott des Fantasy-Films wieder Abstand.

London. Nach dem angekündigten Boykott einer neuen Verfilmung von "Alice im Wunderland" wird der Streifen nun doch in den Odeon-Kinos in Großbritannien gezeigt. Auch in Deutschland soll er wie geplant vom 5. März anlaufen. Man habe sich mit Disney über die Bedingungen geeinigt, sagte ein Sprecher der britischen Gruppe Odeon & UCI - der größten europäischen Kinokette. Mehrere Ketten hatten sich geweigert, den neuen "Alice"-Film mit Johnny Depp und anderen Stars zu zeigen.

Grund für den Ärger: Das Filmstudio Disney will den Fantasystreifen nicht erst 17, sondern schon etwa 13 Wochen nach dem Kinostart auf DVD in den Verkauf bringen. So soll die Aufmerksamkeit des Filmstarts genutzt werden, um den DVD-Absatz anzukurbeln. Die Kinobetreiber wehrten sich jedoch dagegen.

„Alice im Wunderland“ verspricht einer der populärsten Filme des Jahres zu werden. Allein in Großbritannien betreibt die Odeon-Gruppe rund 100 Kinos.

Das Video konnte nicht gefunden werden.
Unterartikel für hao-4-Artikel mit ID: 1394215

Die Weltpremiere von „Alice im Wunderland“ fand am 25.2. in London statt, anwesend waren unter anderem Prinz Charles und seine Frau Camilla.

( (dpa) )