"Axolotl Roadkill"

Hegemann wird 18: Lesung in Techno-Club

Foto: dpa / dpa/DPA

Die umstrittene Nachwuchsautorin Helena Hegemann wurde am vergangenen Freitag offiziell erwachsen und feierte im Tresor.

Berlin. Eigentlich habe sie sich vorgenommen, nie vorzulesen, sagt Helene Hegemann. Vergangenen Freitag, an ihrem 18. Geburtstag, tat es die umstrittene Nachwuchsautorin doch. Die Berlinerin stellte mit dem Ullstein-Verlag ihren mit Plagiatsvorwürfen belasteten Bestseller "Axolotl Roadkill" vor.

Das Buch erschien vor einigen Wochen und hat eine Debatte über die Originalität von Kunst ausgelöst, wie es sie in Deutschland noch selten gab. Hegemann ging mit keinem Wort auf das Trommelfeuer ein, das seit Wochen auf sie einprasselt. Stattdessen stellte sie sich im Berliner Techno-Klub Tresor vor rund 1000 geladenen Gästen ans Mikrofon und las mit der Schauspielerin und Freundin Laura Tonke (35) aus dem Roman - auch eine der etwa 20 Passagen, die sie aus dem Roman "Strobo" des unter Pseudonym schreibenden Bloggers Airen übernommen hat. Der war geladen. Ob er auch da war? Er wolle sich nicht in die Öffentlichkeit begeben, hieß es bei Ullstein. Ob das Traditionshaus dessen bisher nur in einem Szeneverlag erschienenen Roman "Strobo" neu herausbringen will, war an dem Abend nicht zu klären.