Jemen

Berufsverbot für Journalistin

Sanaa. Ein Gericht im Jemen hat eine Journalistin wegen Beleidigung des Präsidenten zu einem Jahr Haft verurteilt. Anisa Mohammed Ali Othman wurde zudem mit einem Berufsverbot belegt, wie sie am Sonntag der Nachrichtenagentur AP sagte. Der Vorwurf beziehe sich auf mehrere Artikel über Korruption, die sie in der Wochenzeitung "Al Waat" veröffentlicht habe. Ihr Arbeitgeber Dschamal Amer sei zu einer Geldbuße in Höhe von 10 000 Rial (34 Euro) verurteilt worden und habe das Urteil als grausam und gesetzeswidrig kritisiert.