James Camerons "Avatar" auf Rekordkurs

Hamburg/Los Angeles. Der teuerste Film der Welt hat Chancen, auch der erfolgreichste Film aller Zeiten zu werden: "Avatar - Aufbruch nach Pandora" nahm am Wochenende die Eine-Milliarde-Dollar-Hürde (698 Millionen Euro). Seit seinem Kinostart vor 17 Tagen spielte das Science-Fiction-Opus von US-Regisseur James Cameron ("Titanic") nach Studioangaben vom Montag allein in Nordamerika 352,1 Millionen Dollar ein. Auch in Deutschland ist "Avatar" unverändert Spitzenreiter der Kinocharts, gefolgt von Til Schweigers frech-romantischer Beziehungskomödie "Zweiohrküken". Das 3-D-Abenteuer um blauhäutige Außerirdische füllte die Kinokassen in den USA und Kanada am verlängerten Neujahrswochenende um 68,3 Millionen Dollar. Damit setzte "Avatar" einen neuen Rekord. Bisher galten die 45 Millionen Dollar von Sam Raimis "Spider-Man" als das beste Ergebnis eines Films an seinem dritten Wochenende in den Kinos. "Avatar" überflügelte den Rekordhalter um mehr als 23 Millionen Dollar.