Jahresrückblick: Drei Sender im Wettstreit

Kerner, Gottschalk und Jauch arbeiten 2009 auf

Am Jahresende regiert der Boulevard: Wenn Sat.1, RTL und ZDF Bilanz ziehen, geht es um Flugzeugunglücke, Amokläufe, Todesfälle - und Promis.

Hamburg. Eines vorweg: Zum Jahresrückblicks-GAU des Vorjahrs, als zeitgleich Johannes B. Kerners "Menschen 2008" (ZDF) und Günther Jauchs "2008! Menschen, Bilder, Emotionen" (RTL) liefen, kommt es 2009 nicht. Der Markt der televisionären Jahresendbetrachtungen ist 2009 aber unübersichtlicher geworden.

Bekanntlich wechselte Kerner im Herbst zu Sat.1, weshalb der Sender seinen neuen Starmoderator heute Abend "2009 - Der große Jahresrückblick" präsentieren lässt. Beim ZDF hat man keinen Geringeren als Thomas Gottschalk als Kerner-Nachfolger verpflichtet, der am Sonntag "Menschen 2009" moderiert.

"Einen Beifall würde ich Kerner gerne zu Weihnachten schenken", sagt Gottschalk in der bereits vergangenen Sonnabend in München aufgezeichneten Sendung. "Der kriegt ja keinen mehr." Tatsächlich sind Kerners Quoten im Keller, seit er bei Sat.1 ist. Ob er sich vergangenen Mittwoch, als seine Sendung aufgezeichnet wurde, mit einer entsprechenden Bemerkung revanchiert hat, ist nicht überliefert.

Der einzige Live-Jahresrückblick läuft am 13. Dezember bei RTL. Mit dem vergleichsweise späten Sendetermin von Günther Jauchs "2009! Menschen, Bilder, Emotionen" hat man im Sender kein Problem. Seit Jauch vergangenes Jahr das direkte Duell mit Kerner mit 5,74 Millionen gegen 5,09 Millionen Zuschauer für sich entscheiden konnte, ist das Selbstbewusstsein bei RTL groß.

Thematisch nehmen sich die Sendungen wenig. Aufgearbeitet werden der Amoklauf von Winnenden, der Tod Michael Jacksons, diverse Flugzeugunglücke und sportliche Höchstleistungen.

Ein paar Unterschiede gibt es aber schon: Während Jauch Michael Jackson mit einem von Stargeiger David Garrett gespielten Medley dessen größten Hits würdigt, dürfen bei Gottschalk Jackson-Schwester La Toya und bei Kerner Jackson-Vater Joseph Mordtheorien verbreiten. Jauch hat zudem als Einziger keinen Gast zum Amoklauf von Winnenden, während Kerner komplett auf Politiker verzichtet. Angesichts der nicht sonderlich ausgeprägten Nachrichtenkompetenz von Sat.1 ist das nur konsequent.

FDP-lastig ist die Politikerauswahl von Gottschalk, wo Guido Westerwelle und Hans-Dietrich Genscher auftreten. Stargast Michail Gorbatschow sagte kurzfristig ab. Dafür kommt die unvermeidliche Veronica Ferres samt neuem Lebensgefährten. Jauch fährt Jürgen Klinsmann, Karl-Theodor zu Guttenberg und Margot Käßmann auf. Bei Kerner darf Margarethe Schreinemakers mal wieder vor eine TV-Kamera. Dabei sind auch Tokio Hotel, Bully Herbig und Verona Pooth.

Gewissermaßen außer Konkurrenz ist die ARD in Sachen Jahresrückblick unterwegs. Für den von Tom Buhrow am 28. Dezember moderierten "ARD Jahresrückblick 2009" zeichnet die Redaktion von "Tagesschau" und "Tagesthemen" verantwortlich. Studiopublikum gibt es ebenso wenig wie Stars und Sternchen Dafür hofft man, dass Kanzlerin Angela Merkel als Gast kommt.

Etwas bunter geht es tags drauf im Ersten bei "2009 - Das Quiz" mit Frank Plasberg zu. Die Premiere dieser Ratesendung zum Jahresende bescherte der ARD im vergangenen Jahr über sieben Millionen Zuschauer und damit die beste Quote für ein Unterhaltungsformat im Jahr 2008.

Als Kandidaten treten 2009 Barbara Schöneberger, Oliver Pocher und Günther Jauch an. Jauchs Firma I&U produziert die Sendung ebenso wie seinen eigenen Jahresrückblick auf RTL: Insofern ist der Lieblingsmoderator der Deutschen schon jetzt der Gewinner des Jahresrückblick-Marathons. Keiner ist am Jahresende so gut im Geschäft wie er.