Thalia Theater zu Gast im Gängeviertel

Schauspiel-Szenen als Akt der Solidarität

In Form von Szenen, Monologen, Musik und Lesungen wollen sich Schauspieler des Thalia im und mit dem Gängeviertel solidarisch zeigen.

Hamburg. Der Intendant und die Schauspieler des Thalia Theaters sind diesen Dienstag zu Gast im Hamburger Gängeviertel.

Joachim Lux und sein Ensemble treten in verschiedenen Räumen des vom Abriss bedrohten Altstadtquartiers auf, wie eine Sprecherin des Theaters am Montag mitteilte. Der Besuch sei ein Zeichen der Sympathie und Solidarität mit den Künstlern des Gängeviertels sowie eine Unterstützung für den Erhalt der historischen Stadt-Architektur Hamburgs.

Schauspieler wie Bruno Cathomas, Marina Galic und Hans Kremer wollen ihre Kunst in Form von Szenen, Monologen, musikalischen Momenten und Lesungen in die Räume des Gängeviertels bringen.

Am Dienstag soll ferner zum letzten Mal in diesem Jahr im Gängeviertel über die Zukunft Hamburgs diskutiert werden. Im Fokus steht den Angaben zufolge die Frage nach der Bedeutung von Kunst und Kultur im städtischen Raum. Zentraler Aspekt der Erwägungen sei der Blick auf Raumvorstellungen von diversen Akteuren der Sub- und Hochkultur.

Die Gespräche über den Rückkauf des Gängeviertels laufen nach Angaben der Stadtentwicklungsbehörde weiterhin.

Ursprünglich wollte der niederländische Investor Hanzevast einen Wohn- und Arbeitskomplex im Gängeviertel errichten. Ende August hatte die Kulturbehörde jedoch der Künstlerinitiativen „Komm in die Gänge“ zugesichert, die Häuser vorerst nutzen zu können. Seither hatten über 250 Künstler unter Schirmherrschaft des Malers Daniel Richter Veranstaltungen zur Erhaltung des Gängeviertels organisiert und die Öffentlichkeit mobilisiert.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.