Reaktion zum Urteil Berliner Stadtschloss

Architekt Hans Kollhoff akzeptiert Urteil

Berlin. Der Architekt Hans Kollhoff will gegen die Entscheidung des Oberlandesgerichts Düsseldorf für den Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses nicht weiter rechtlich vorgehen.

„Für mich ist die Sache erledigt“, sagte Kollhoff der Deutschen Presse-Agentur dpa am Mittwoch in Berlin. Der Architekt hatte wegen Zweifeln an der Eignung des italienischen Architekten Franco Stella vor dem Bundeskartellamt geklagt und Recht bekommen. Dagegen hatte der Bund Beschwerde eingelegt und das Verfahren nun gewonnen.

Das Gericht habe die Angelegenheit offenbar „schnell vom Tisch“ haben wollen, sagte Kollhoff. Die Zweifel an der Eignung Stellas für das 550-Millionen-Euro-Projekt blieben aber bestehen. Stella hatte mit einer „Eigen-Erklärung“ versichert, dass er für das Projekt geeignet sei. Nach den Wettbewerbsvorgaben musste Stella drei in seinem Büro beschäftigte Architekten oder einen Jahresumsatz von 300.000 Euro nachweisen.

Wenn in Zukunft solche Erklärungen vor Wettbewerben ausreichen, entstehe für Architekten eine „unglaubliche Unsicherheit“, sagte Kollhoff. Vorgaben für Architekturwettbewerbe erhielten nun einen „beängstigenden Interpretationsspielraum“.

( (dpa) )