Aus ihrem Leben

1907 Astrid Anna Emilia Ericsson wird am 14. November 1907 als Bauerntochter in Näs (heute Stadtteil von Vimmerby) in der südschwedischen Provinz Smaland geboren.

1924 Zeitungsvolontariat bei den "Vimmerby Tidningen".

1925 Geburt des ersten Kindes, Lars, dessen Vater Astrids Chefredakteur ist und der die ersten drei Jahre in einer Pflegefamilie aufwächst.

1928 Sekretärin beim Königlichen Automobilklub.

1931 Heirat mit Sture Lindgren, Direktor des Königlichen Automobilklubs (der 1952 an den Folgen einer Alkoholsucht stirbt).

1941 Erfindung der Figur Pippi Langstrumpf, um der erkrankten Tochter Karin die Langeweile zu vertreiben.

1945 Erstveröffentlichung von Pippi Langstrumpf, Durchbruch als Kinderbuchautorin.

1946-1970 Lektorin beim Stockholmer Kinderbuchverlag Raben & Sjögren.

1976 Öffentlicher Protest gegen ein neues Steuergesetz, das Lindgren einen Steuersatz von 102 Prozent auferlegt. Das Gesetz wird daraufhin zurückgezogen.

1978 Viel beachtete Rede mit dem Titel "Niemals Gewalt" anlässlich der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels in der Frankfurter Paulskirche.

2002 Astrid Lindgren stirbt am 28. Januar 94-jährig in ihrer Stockholmer Wohnung. Sie wird in Vimmerby beigesetzt.

Werke Mehr als 70 Bücher, übersetzt in fast 100 Sprachen und mit einer Gesamtauflage von rund 145 Millionen Exemplaren.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.