Trotz Verlusten: Radio Hamburg bleibt Nummer 1

Bettina Brinker

HAMBURG. Alles ändert sich immer", wußte schon der griechische Philosoph Heraklit. Auch der Hamburger Radiomarkt bleibt in Bewegung. Wie die Auswertung der aktuellen Media Analyse (MA) 2006 Radio II durch die Hamburgische Anstalt für Neue Medien zeigt, haben sich die Marktanteile - wenn auch geringfügig - verschoben.

Der private Sender Radio Hamburg bleibt zwar von Montag bis Sonntag weiterhin Marktführer (23,0 Prozent), hat aber gegenüber der letzten MA vom März 3,8 Prozent verloren. "Ich bin damit zufrieden", erklärt Programmgeschäftsführer Marzel Becker. "Wir fühlen uns fair bewertet." Schließlich habe der Sender zum 21. Mal in Folge im zweithärtesten Radiomarkt der Republik seinen ersten Platz behauptet.

Platz zwei belegt wieder der öffentlich-rechtliche Anbieter NDR 90,3, der sich mit 21,1 Prozent der Nummer eins annähert. "Das ist das beste Ergebnis seit Bestehen des Senders", freute sich Wellenchefin Claudia Spiewak.

Als drittstärkstes Programm hat NDR 2 (Montag bis Sonntag) einen Sprung von 10,6 auf 13,7 Prozent gemacht. Auch die anderen NDR-Programme wie NDR Info, N-Joy, NDR 1 Niedersachsen können mit Ausnahme von NDR Kultur und NDR 1 Welle Nord Zuwachsraten verzeichnen.

Überraschend: Der private Anbieter 106!8 rock'n pop hat auf 7,4 Prozent zugelegt und belegt damit Platz 4; und Klassik Radio erhöht seinen Marktanteil in Hamburg auf 3,4 Prozent.

( bbr )