Hafensafari - ein Rundgang durchs wilde Hamburgistan

Hamburg. Aus der Ferne hat wohl jeder schon den Kleinen Grasbrook gesehen, bei der Fahrt über die Elbbrücken etwa. Doch die wenigsten sind auf dieser Insel im Hamburger Hafen gewesen, bewohnt von Lkw-Fahrern, Spediteuren und Hafenarbeitern. Fast wäre dort das Olympia-Stadion für 2012 entstanden - aber das ist eine andere Geschichte.

Dieses kleine Eiland wollen die Landschaftsarchitekten Rolf Kellner, Ulrich Stief, Ulrike Lorenz und Frank Sleegers jetzt den Hamburgern bei der diesjährigen Hafensafari zugänglich machen. Der Rundgang führt vorbei an Wellblechschuppen, Containern, Metallschrott, Kanälen, Schienen, Straßen, verwitterten Schilderwäldern und echter Flora - ein geheimnisvoller Teil des Großstadt-Dschungels will entdeckt werden. Auch knapp zwei Dutzend Künstler haben sich mit dem Areal auseinander gesetzt und ihre Werke entlang der Safari-Strecke in die Landschaft gestellt.

Die Hafensafari zeigt, wie spannungsreich Orte im Umbruch sein können. Im vergangenen Jahr entdeckten rund 1500 Neugierige am Versmannkai das wilde Hamburgistan, und das, obwohl die Aktion kaum beworben wurde. Auch in diesem Jahr gibt es kein Geld von der Kulturbehörde. Kunstwerke, tägliche Führungen und Abendveranstaltungen am "Basiscamp" werden über Sponsoren finanziert.

Einige der Künstler waren bereits bei der ersten Safari dabei. Anja Kleinhans beispielsweise hat sich wieder den Gegensatz zwischen Natur und Zivilisation zum Thema gemacht und will einen künstlichen Wald inmitten echter Bäume pflanzen.

Andere spielen mit der Alltäglichkeit des Geländes: Unter dem Arbeitstitel "Monorama" stellen Karsten Komp und Till Steinberg Aussichtsplattformen an banalen Orten auf, damit auch an Straßenkreuzungen das vermeintlich Unwichtige und Unsichtbare ins Auge des Betrachters gerückt wird. Einen ganz praktischen Nutzen hat dagegen das "Insel BBQ" von Marc Springer. Der Sandhaufen mit Stühlen und Kohlegrill wird im Dienste der Safari-Teilnehmer und Trucker aufgeschüttet: zum Ausruhen und Kennenlernen.

(Jan Aslak Stannies)

Hafensafari, 13. bis 29. August, Kleiner Grasbrook. Führungen mo-fr 18, sa und so 15 Uhr; Treffpunkt: Nordausgang des S-Bhf. Veddel, festes Schuhwerk empfohlen. "Basiscamp" an der Hansabrücke, Dessauerstraße; Internet: www.hafensafari.de

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.