ZDF-Reportage thematisiert Zwangsheirat

Rund 1000 Mädchen werden jedes Jahr in Deutschland gegen ihren Willen verheiratet, schätzen Menschenrechtsorganisationen. In der ZDF-Dokureihe "37 Grad" sprechen heute drei junge Frauen über ihr Schicksal, unverhüllt. Da sind die Schwestern Jasmin und Sarah, aufgewachsen in Stuttgart. Sie waren gerade 13 und 14 Jahre alt, als sie von ihrem syrischen Vater zwangsverheiratet wurden, erfuhren Vergewaltigungen, Schläge und Morddrohungen. Und da ist Sabatina. Die gebürtige Pakistanerin sollte ihren Cousin gegen ihren Willen heiraten. Nach ihrer Flucht gründete sie eine Anlaufstelle für zwangsverheiratete Mädchen."Zur Heirat verurteilt" zeigt in berührender Weise die Zerrissenheit, unter der die Mädchen leiden: Sie fürchten ihre Familien - und sie vermissen sie.

"Zur Heirat verurteilt" , ZDF, 22.15 Uhr