Kinder helfen Kindern
Unterstützung für Kinder und Jugendliche
Der Verein unterstützt bedürftige, kranke sowie behinderte Kinder und Jugendliche der Metropolregion Hamburg.

Finanzielle Hilfe erhalten sowohl soziale Projekte als auch Einzelschicksale. Lesen Sie mehr »
Kinder helfen Kindern

Schneewittchen und die Zwerge paddelten für den guten Zweck

Benefiz-Event auf der Außenalster: Beim 3. Kiwanis-Drachenbootrennen zugunsten des Abendblatt-Vereins kamen 10.000 Euro zusammen.

Im Entenschritt marschierten die sieben Zwerge und ein paar süße Früchtchen zum Bootsanleger am Park Fährhausstraße, wo am vergangenen Sonnabend das 3. Kiwanis-Drachenbootrennen stattfand. Rund 400 Teilnehmer in insgesamt 23 Booten nahmen bei der Charity-Veranstaltung zugunsten des Abendblatt-Vereins „Kinder helfen Kindern“ teil. Da ruderten Maschinenbauer der Hauni GmbH mit Ärzten und Schwestern der Asklepios Kliniken und Bankern von der Haspa um die Wette – in hautengen Trikots und angefeuert von ehrgeizigen Trommlern. Das mit Abstand lustigste Team war jedoch das des Vereins KinderLeben, dessen Mitglieder als Bananen, Zwerge und Schneewittchen verkleidet die Paddel in die Hand nahmen und danach noch das Kinderprogramm für die kleinen Besucher des Events gestalteten.

Zugegeben, es gab dieses Jahr nicht so viele Zuschauer wie sonst bei dem bunten, fröhlichen Drachenbootrennen auf der Außenalster – das war dem Wetter geschuldet. Strömender Regen hatte die Teilnehmer schon am Morgen empfangen, statt unter freiem Himmel, versammelten sich die Teams unter Zelten, was ihrer guten Stimmung jedoch keinen Abbruch tat.

„Das macht hier einfach Spaß, wir sitzen alle zusammen im Boot. Da sitzt der Azubi neben dem Chef. Jeder ist auf den anderen angewiesen, das ist Teamwork pur“, sagte Svenja Dabow von der Firma Mega, die zum zweiten Mal dabei war. Und für die Mannschaft vom Albertinen-Krankenhaus stand bereits nach dem ersten Durchlauf fest, dass sie eine Betriebssportgruppe „Drachenboot“ gründen möchte. „Das ist mal was anderes als eine Laufgruppe“, sagte Anja Mundt. Abendblatt-Leser Heino Mangelsen war sogar extra aus Bielefeld angereist, um als Einzelstarter mit dabei zu sein. „Ich bin ein alter Paddler und wollte schon immer mal Drachenboot fahren.“ Das ist für Ingrid Ortmann von der Firma E. Michaelis & Co. nichts Besonderes mehr. Sie hat schon andere Drachenbootrennen mitgemacht, doch dieses sei das schönste bisher gewesen. „Es ist wunderbar familiär, gut und straff organisiert und dazu noch für den guten Zweck“, sagt die 52-Jährige. Genau deswegen organisiert Michael Lietke von Kiwanis mit seinem Team und dem Unternehmernetzwerk BNI die Veranstaltung. „Unser Motto ist: Wir helfen Kindern in der Welt, und das ist einer unserer Beiträge dazu.“

Moderiert wurde die Veranstaltung von Kiwanis-Präsident Norbert Schultze jr., sonst Regisseur der Karl-May-Festspiele. „Mit Regen kenne ich mich aus, das stört gar nicht“, sagte er fröhlich. Schultze hatte seine ganze Familie eingespannt: Seine Tochter verkaufte Würstchen, der Enkel Limonade. Auch diese Erlöse gingen an den Abendblatt-Verein, der damit unter anderem eine Familie unterstützt, die ein behindertengerechtes Auto braucht. Zudem werden damit Lerntherapien für Schüler und Kleidung und Möbel für Kleinkinder finanziert.

So konnte Michael Lietke der Abendblatt-Redakteurin Sabine Tesche am Ende einen Scheck im Wert von 10.000 Euro überreichen – im Trockenen übrigens, denn beim zweiten Durchlauf hatten sich schon ein paar Sonnenstrahlen durch die Wolkendecke gekämpft.

Danke an die Spender: Martha Stiftung,
Mega e.G., Crown Technologies, Albertinen-Haus, Hauni Maschinenbau, Haspa, Gesamthafenbetrieb Hamburg, Jungheinrich, Förderverein Kinderleben e. V., Coca-Cola European Partners, Clock 7, M-Point-DAS Unternehmensnetzwerk, E. Michaelis & Co., Verein Fontanherzen, Niva e. V., Asklepios Kliniken, Hansa Mineralbrunnen, Beiersdorf,
Air­stream4U, Lemonaid, Upview,
Carlsberg Deutschland,