Mailand. Im Gedenken an Andreas Brehme spielt Inter Mailand gegen Atlético Madrid mit Trauerflor. Die Italiener setzen sich verdient durch.

Vorjahresfinalist Inter Mailand hat dank Marko Arnautovic einen ersten Schritt in Richtung Champions-League-Viertelfinale gemacht. Die zu Ehren des gestorbenen Andreas Brehme mit Trauerflor spielenden Italiener besiegten Atlético Madrid am Dienstagabend mit 1:0 (0:0). Der eingewechselte Arnautovic erzielte in der 79. Minute den Treffer zum verdienten Sieg.

Vor dem Anpfiff hatten die Zuschauer in Mailand Brehme mit Applaus verabschiedet. Der Ex-Weltmeister hatte von 1988 bis 1992 für Inter gespielt, die Mailänder liefen deshalb mit Trauerflor auf. Brehme starb in der Nacht zu Dienstag an einem Herzstillstand.

Auch interessant

Inter Mailand: Kapitän Lautaro Martinez lässt zwei gute Chancen liegen

In einem über weite Strecken zähen Achtelfinal-Hinspiel bekamen die Zuschauer in Mailand nur wenige Höhepunkte zu sehen - aber wenn, dann bot sie Inter. Kapitän Lautaro Martinez (36./38.) hatte allein im ersten Durchgang zwei gute Gelegenheiten zur Führung.

Die besten Chancen besaß dann aber vor allem Arnautovic. Doch einmal zielte der Österreicher zunächst drüber (49.), ein weiteres Mal schoss er frei vor Atlético-Torwart Jan Oblak ebenfalls vorbei (63.).

Kurz vor Schluss machte es der ehemalige Bundesliga-Profi besser. Einen Schuss von Martinez wehrte Oblak vor seine Füße ab, aus spitzem Winkel schoss der Angreifer den Siegtreffer. Das Rückspiel findet am 13. März in der Madrid statt. (dpa)