Feuerwehr-Fest

Großes Anfeuern auf dem Mittsommerfest in Tornesch

Auf dem Mittsommerfest der Tornescher Feuerwehren Esingen und Ahrenlohe wurden Feuer und Fußballleidenschaft entfacht. Teil der Einnahmen geht an Hinterbliebene von Lisa Marie B. und Andreas Jungclaus.

Tornesch. Kinder grillten Stockbrot, es gab Bratwurst, Steaks und frische Waffeln. Musik dröhnte aus Lautsprechern, gegen halb acht wurde ein großes Feuer entzündet. Später kamen die Fußballfans beim Public Viewing in der Halle der Feuerwehr Esingen zum Spiel Deutschland gegen Ghana zusammen. Die beiden Tornescher Feuerwehren Esingen und Ahrenlohe hatten am Sonnabend zum Mittsommernachtsfest eingeladen – als Ersatz für das Osterfeuer.

Das war abgesagt worden, nachdem im März zunächst Andreas Jungclaus, Gerätewart und langjähriges Mitglied der Tornescher Feuerwehr, überraschend an einem Herzinfakt verstorben war und ihre Kameradin Lisa Marie B. von einem Kollegen der Jugendfeuerwehr ermordet worden war.

„Das war für alle eine schwere Zeit“, sagt Ortswehrführer Günther Pieper. Sie hätten aber auch große Anteilnahme und Hilfe erfahren. „So bitter es ist, irgendwo geht der Alltag weiter.“ Das dies überhaupt wieder möglich ist, sei vor allem der guten psychologischen Betreuung durch Notfallseelsorger zu verdanken. „Besonders für die Kameraden der Jugendfeuerwehren war es schwierig, da der Täter aus ihren Reihen kam“, sagt Pieper.

Leider waren wegen gelegentlicher Regenschauer und kühler Temperaturen nicht so viele Besucher erschienen, wie Pieper es sich erhofft hatte. Ein Großteil der Einnahmen soll nämlich den Hinterbliebenen ihrer toten Kameraden zukommen.