Kaninchen im Altkleider-Container gefunden

Seit gut drei Wochen sind in Hamburg Sommerferien – und wie so oft zur Urlaubszeit herrscht im Tierheim an der Süderstraße Hochbetrieb. „In den Wochen rund um den Ferienbeginn ist schon deutlich zu merken, dass viele Leute ihre Haustiere loswerden wollen“, sagt René Olhöft vom Hamburger Tierschutzverein, der das Tierheim an der Süderstraße betreibt. Rund 800 Tiere wurden dort seit Mitte Juni aufgenommen, darunter 66 Hunde, 136 Katzen und zahlreiche Klein-, Huf- und Wildtiere.

Besonders die Zahl der Fundtiere, die irgendwo ausgesetzt werden, steigt zur Ferienzeit stark an: „In normalen Wochen sind es 40 bis 50 Haustiere, zur Ferienzeit 70 bis 80“, berichtet Olhöft. Für ihn ist es „unfassbar“, wie einige Menschen mit ihren Haustieren umgehen. Ein besonders erschreckendes Beispiel: „Ein Kaninchen wurde in einem Altkleidercontainer an der Elsässer Straße in Wandsbek gefunden“, erzählt Olhöft. Tierrettungsfahrer konnten das Tier befreien. „Es ist etwas abgemagert, ansonsten aber in guter Verfassung.“ Vorerst kommt das Kaninchen an der Süderstraße unter, soll aber – wie viele andere Tiere auch – ein langfristiges Zuhause und liebevolle Besitzer bekommen.

Allen, die ein Haustier haben, rät Olhöft: „Lassen Sie ihr Tier an warmen Tagen niemals allein im Auto! Da kann es unerträglich heiß werden!“ Das gelte natürlich nicht nur für Hunde, sondern für alle Tiere gleichermaßen. Außerdem sollten Tierhalter sich darüber im Klaren sein, dass Tiere gerne durch Haus- oder Wohnungsfenster ausbüxen, wenn diese bei schönem Wetter offen stehen. „Dass Haustiere immer genug zu trinken bekommen müssen, versteht sich von selbst“, sagt Olhöft.