Circus Krone – mit einer Tierschau im Harz fing alles an

Der Circus Krone ist der größte Zirkus in Europa. Er ist ein traditionelles Familienunternehmen, das 1905 von Carl Krone unter dem Namen Circus Charles im Harz als Tierschau gegründet wurde. Danach wurde der Cirkus von seiner Tochter Frieda Sembach-Krone und deren Ehemann Carl Sembach-Krone geführt.

Der Circus Krone hat seine Anfänge um 1870, als Carl Krone senior mit der kleinen reisenden Wandermenagerie „Continental“ in der er auch die damals sogenannte „Negertruppe” vorführte, durch Europa zog.

Nach der offiziellen Gründung des Circus Krone 1905 durch Carl Krone junior, waren derartige „Völkerschauen“ wichtiger Bestandteil des Programms. Zu sehen waren zum Beispiel amerikanische Ureinwohner.

Der Circus Krone erfreut sich bis heute großer Beliebtheit. Der Zirkus hat seit 1919 seinen festen Sitz in München. Seitdem besitzt der Zirkus auch ein festes Gebäude in München, den Kronebau (3000 Sitzplätze) an der Marsstraße und ist damit der einzige (west-)europäische Zirkus mit einem „festen“ Stammsitz. Die zum Kronebau und zur Marsstraße angrenzende Seitenstraße wurde 1967 auf Initiative des Oberbürgermeisters Hans-Jochen Vogel in Zirkus-Krone-Straße umbenannt.

Von 1969 bis 1971 diente der Zirkus als Kulisse für die Dreharbeiten der seinerzeit sehr erfolgreichen ARD-Fernsehserie Salto Mortale.

Eine feste Institution war für viele Jahre die Wohltätigkeits-Veranstaltung „Stars in der Manege“.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.