Benefiz-Veranstaltung

Endlich gibt es wieder „Märchen im Michel“

| Lesedauer: 5 Minuten
Sabine Tesche
Bei Märchen im Michel werden die Latvian Voices mit ihrer Lichterkönigin wieder dabei sein  FUNKE Foto Services

Bei Märchen im Michel werden die Latvian Voices mit ihrer Lichterkönigin wieder dabei sein FUNKE Foto Services

Foto: Michael Rauhe / Michael Rauhe / FUNKE Foto Services

Zwei Benefiz-Vorstellungen am 11.Dezember im Michel: eine nachmittags für Kinder und eine abends. Karten ab 22. November.

Hamburg. Der wunderbare Michel, groß und hell erleuchtet, vorne der Weihnachtsbaum und überall Weihnachtsmusik. Dazu die Chöre und stimmungsvollen Geschichten, so fühlt sich Weihnachten an – und wir alle brauchen wieder eine große Portion an Weihnachtstönen und Weihnachtsduft.“ So treffend beschreibt Chorleiter Jens Bauditz die Benefiz-Veranstaltung „Märchen im Michel“ zugunsten des Abendblatt-Vereins, die nach coronabedingter Pause im vergangenen Jahr nun am 11. Dezember um 14.30 Uhr und um 18 Uhr stattfindet.

Jens Bauditz wird mit seinem Neuen Knabenchor Hamburg sowohl bei dem Nachmittagsevent speziell für Kinder ab vier Jahren als auch bei der feierlicheren Veranstaltung am Abend dabei sein und traditionelle Weihnachtslieder – von „Alle Jahre wieder“ bis hin zu „Leise rieselt der Schnee“ – singen und Gänsehautmomente erzeugen.

Märchen im Michel: Der Hamburger Märchenchor ist dabei

Natürlich werden auch die Latvian Voices mit ihrer Lucia-Königin in den Michel zweimal einziehen. Die A-cappella-Gruppe aus Lettland hat zahlreiche internationale Chorwettbewerbe gewonnen, die Sängerinnen sind musikalische Botschafterinnen ihres Landes und haben bereits früher bei „Märchen im Michel“ die Zuhörer mit ihren glockenhellen, feinen Stimmen begeistert.

Musikalisch ähnlich stimmgewaltig ist der Mädchenchor Hamburg, der mit rund 50 Sängerinnen zwischen 14 und 24 Jahren auftreten wird. „Der Michel ist für den Mädchenchor Hamburg neben der Staatlichen Jugendmusikschule eine Art kirchliche Heimat, in der wir uns sehr zu Hause fühlen“, sagt Chorleiterin Gesa Wehrhahn. Die Sängerinnen werden bei der 70-minütigen Veranstaltung am Nachmittag fröhliche Weihnachtslieder singen, die aus Deutschland oder auch aus Irland und Südafrika kommen.

Am Abend erklingen dann eher „gesetztere“ Weihnachtslieder, darunter mit „Mu süda, ärka üles“ auch eins, das eine Gastschülerin aus Estland dem Chor „mitgebracht“ hat. „Bei ,Märchen im Michel‘ freuen wir uns besonders auf das erfahrungsgemäß bunte und wache Publikum von ganz jung bis ganz alt, den Gesang der Kolleginnen aus Lettland und auf die Lesungen“, sagt Gesa Werhahn.

Ein Kind liest ein Kindermärchen vor

Am Nachmittag wird neben Hauptpastor Alexander Röder wieder ein Kind eine Geschichte vorlesen, und zwar die Siegerin des Landesvorlesewettbewerbs 2021 in Hamburg, Johanna Wood. Die Zwölfjährige vom Struensee Gymnasium wird dann die sehr aktuell angelegte Geschichte von „Mutter Natur“ vorlesen.

Mit dem Märchen, das in Norwegen spielt, hat Minu Böhme vom Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer den Schreibwettbewerb der Hamburger Märchentage 2019 gewonnen. Das Projekt wird vom Verein „Hamburger Abendblatt hilft“ unterstützt. Ein Großteil der Erlöse aus der Benefiz-Veranstaltung im Michel wird an diese wunderbare Märchen-Initiative gehen, neben der Unterstützung für Kinder alleinerziehender Mütter.

Am Abend wird die Siebtklässlerin dann das Siegermärchen des Märchenschreibwettbewerbs aus 2020 vorlesen, das Elina Koeslag in der fünften Klasse am Gymnasium Heidberg verfasst hat. Sie hat ein spannendes Abenteuer über eine selbstlose Karotte geschrieben, die sich mit ihrem Hundefreund auf die Suche nach Schnee in die Berge begibt.

Johanna Wood, die in ihrer Freizeit selber gerne liest und schreibt, findet beide Märchen toll und fühlt sich „sehr geehrt, dass ich beide Geschichten vorlesen darf“.

Die anderen beiden Vorleserinnen, Isabella Vértes-Schütter, Schauspielerin und Intendantin des Ernst Deutsch Theaters, sowie Schauspielerin Pheline Roggan gehören inzwischen fest zum ehrenamtlichen Ensemble. Sie werden nur abends während der 90 Minuten dauernden Veranstaltung auftreten und die Besucher mit ihren schönen Stimmen und Geschichten verzaubern.

Hier gibt es die Karten für die 2G-Veranstaltungen

Karten für beide Benefiz-Veranstaltungen gibt es ab 22. November ab 9 Uhr in der Hamburger-Abendblatt-Geschäftsstelle, Großer Burstah 18–32, online unter www.abendblatt.de/
maerchenimmichel und über die Ticket-Hotline, Telefon: 30 30 98 98, zu kaufen. Ebenfalls gibt es Karten in den fünf Abendblatt-Ticketshops ab 10 Uhr – maximal sechs Karten, die Daten aller Kartennutzer müssen angegeben werden. Für die Nachmittagsveranstaltung „Märchen im Michel für Kinder“ (ab 4 J.) am 11.12. um 14.30 Uhr und die Abendveranstaltung um 18 Uhr kosten die Karten für Erwachsene/Kinder bis 14 Jahre in der ersten Preisklasse: 29,90/15 Euro, in PK 2: 24,90/12 Euro und in PK 3: 14,90/10 Euro. Am Nachmittag kosten alle Kinderkarten zehn Euro (Preise zzgl. Gebühren).

Das diesjährige „Märchen im Michel“ wird unter den 2G-Regeln stattfinden. Das bedeutet, dass nur Geimpfte und Genesene nach Vorlage der entsprechenden Zertifikate und Ausweise Zutritt zu den Veranstaltungen haben. Kinder unter 12 Jahren sind laut Senatsbeschluss von der 2G-Regel ausgenommen.
Für Kinder und Jugendliche von 12 bis 17 Jahren gilt aktuell eine Übergangsfrist, in der ein Besuch von 2G-Veranstaltungen ebenfalls ohne Impfschutz und ohne Testnachweis möglich ist.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Aktionen