Hamburg

Neue Brücke über die Alster – monatelang kein Bootsverkehr

Eine Fußgängerbrücke des Alsterwanderweges in Poppenbüttel wird erneuert. Während der Bauarbeiten kommt es zu Einschränkungen.

Hamburg. Der 37 Kilometer lange Alsterwanderweg ist vom kommenden Montag, den 14. Oktober an unterbrochen: Weil die Fußgängerbrücke Grevenau in Poppenbüttel erneuert werden muss, werden die Brücke selbst wie auch der Geh- und Radweg in diesem Bereich bis Sonnabend, den 19. Oktober voll gesperrt. In dieser Zeit finden vorbereitende Rodungsarbeiten statt. Das gab die Verkehrsbehörde am Dienstag bekannt. Wer von Norden kommt, muss über die Straße Grevenau ausweichen, wer von Süden kommt, über den Kritenbarg.

Danach ist zwar die alte Brücke wieder zu Fuß wie auch mit dem Fahrrad benutzbar. Doch bis die neue Brücke aus wetterfestem Stahl und Beton fertiggestellt ist – voraussichtlich im Oktober 2020 –, kommt es zu weiteren Einschränkungen im Verkehr. So wird von November 2019 bis März 2020 die Alster im Brückenbereich für den Bootsverkehr voll gesperrt.

Eingriff in Baumbestand soll "so klein wie möglich" sein

Im letzten Bauabschnitt dann wird der Weg von der Straße Grevenau bis zur Brücke voll gesperrt. In dieser Zeit wird der Brückenüberbau montiert. Während der gesamten Bauzeit von November 2019 bis Oktober 2020 darf im Brückenbereich der Straße Grevenau nicht geparkt werden.

Der Eingriff in den Baumbestand soll laut Behörde "so klein wie möglich" bleiben. Es würden "Schutz- und Ausgleichsmaßnahmen" vorgenommen. Außerdem soll die Fläche nach dem Abbruch der alten Brücke so hergerichtet werden, dass sich dort ein Auwald entwickeln kann.