Bramfeld

47-Jähriger soll seinen Bruder mit Hammer attackiert haben

Die Mutter trennte die Geschwister und konnte vermutlich Schlimmeres verhindern. Haftbefehl wegen versuchten Totschlags.

Hamburg.  Heftige Streitigkeiten bestimmten offenbar schon seit längerer Zeit die Beziehung zwischen zwei 41 und 47 Jahre alten Brüdern. Doch am Dienstag eskalierte der Krach zwischen den Geschwistern in Bramfeld. Der 47-Jährige soll seinen jüngeren Bruder in seiner Wohnung, in der auch die gemeinsame Mutter lebt, mit einem Hammer attackiert haben. Am Dienstagabend stellte sich der Mann der Polizei – er kam vor einen Haftrichter.

Nach Angaben der Polizei soll der Tatverdächtige gegen 10.45 Uhr die von seiner Mutter und seinem Bruder bewohnte Wohnung an der Berner Chaussee aufgesucht haben. Als er die Wohnung betrat, fackelte der 47-Jährige offenbar nicht lange. Er soll die Scheibe der Zimmertür des 41-Jährigen eingeschlagen haben. „Als der Geschädigte hierauf die Tür öffnete, stürmte der 47-Jährige in den Raum“, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Mutter konnte vermutlich Schlimmeres verhindern

Laut Polizei drohte er seinem kleinen Bruder, ihn umzubringen und attackierte ihn mehrfach mit einem Hammer. Der 41-Jährige erlitt eine Kopfverletzung, konnte den Schlägen offenbar aber teilweise ausweichen. Die Mutter musste sich das Drama mit ansehen und konnte vermutlich Schlimmeres verhindern – denn ihr gelang es schließlich, ihre Söhne zu trennen. Der 47-Jährige flüchtete daraufhin aus der Wohnung.

Der jüngere Bruder kam in ein Krankenhaus, das er aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. Lebensgefahr bestand zu keinem Zeitpunkt, heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Am Dienstagabend um 19.05 Uhr tauchte der 47-Jährige in einem Polizeikommissariat auf und stellte sich. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und kam am heutigen Mittwoch vor einen Haftrichter. Dieser erließ einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Die Ermittlungen dauern an.