Kolumne

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Sabine Tesche Redakteurin

Foto: Andreas Laible

Sabine Tesche Redakteurin

In Hamburg gibt es viele Menschen, die sich vor Weihnachten fürchten, weil sie einsam sind. 8000 erhielten ein Päckchen von uns

Endlich Weihnachten! Wie habe ich diese Tage herbeigesehnt, endlich habe ich etwas Zeit für meinen Mann und meine Söhne, wie sehr freue ich mich, mit ihnen bei meinen Eltern in Süddeutschland feiern zu können.

So sehr mich das beglückt, so sehr weiß ich aber auch, dass es in unserer Stadt viele Menschen gibt, für die der Heilige Abend nicht so schön wird, weil sie einsam sind, da sie keine Familie haben oder niemanden beschenken können, weil das Geld dafür nicht reicht. Doch immerhin 8000 Männern und Frauen in Hamburg konnten wir eine kleine Freude mit einem Weihnachtspäckchen machen. Und das war nur möglich mit Ihrer Hilfe, liebe Leserinnen und Leser. Durch Ihre finanziellen wie auch selbst gebastelten Spenden und durch Eure wunderschönen gemalten Bilder, liebe Kinder, haben 8000 Bedürftige ein Weihnachtsgeschenk bekommen – für die meisten war es das einzige.

Aber wie wichtig dieses Päckchen ist, hat mir der Satz von Bernd Waldenmeyer klargemacht (siehe Text). Er sagte: „Es ist ein Stück Teilhabe, ich habe dann das Gefühl dazuzugehören, weil auch ich ein Geschenk bekommen habe.“ Und da manche schon jetzt ihre Päckchen bei Weihnachtsfeiern bekommen haben, erhalten wir nun täglich Dankesbriefe von Altenheimen, Beratungsstellen und einzelnen Empfängern.

Ich danke Ihnen im Namen aller Päckchen-Empfänger für Ihre Großzügigkeit und Zeit und wünsche Ihnen gemeinsam mit meinem Team ein wunderbares Weihnachtsfest.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.