6. Hamburger Märchentage

Die farbigen Geschichten werden die Kinder bereichern

Wer zu lesen vermag, besitzt den Schlüssel zu großen Taten", sagte der amerikanische Schriftsteller Aldous Huxley.

Mit dem Ziel, Kindern und Jugendlichen den Zugang zu diesem Schlüssel zu verschaffen, veranstaltet die Dr.-E.A.-Langner-Stiftung jedes Jahr die Hamburger Märchentage - mit einer ständig wachsenden Resonanz. Dazu der Stifter Dr. Langner selbst:

"Wir wollen damit einen Beitrag zur kulturellen und sozialen Bildung junger Menschen leisten und uns für die Zukunft unserer Kinder einsetzen", betont er. "Dabei verstehen wir Lesen als ein Fundament der Persönlichkeitsentwicklung. Gerade Märchen vermitteln schon früh Werte, lassen die Kinder mit verschiedenen Kulturen in Kontakt treten und erweitern ihren Horizont.

Wir freuen uns sehr über die überwältigende Resonanz, die das diesjährige Thema 'Märchen aus Afrika' ( www.hamburger-maerchentage.de ) hervorgerufen hat. Dabei werden immer häufiger die Kinder selbst zu Vorlesern.

Traditionell beginnt das Erzähl- und Lesefest mit einer feierlichen Eröffnung im Ernst-Deutsch-Theater." Es folgen 60 Veranstaltungen und eine besondere Benefizlesung im Thalia-Theater zugunsten afrikanischer Waisenkinder, die im Amana-Hospital in Daressalam/Tansania aufgenommen und versorgt werden: am 6. November, 19 bis ca. 23 Uhr. Alle in der Lesenacht mitwirkenden Vorleser engagieren sich ehrenamtlich: Christa Goetsch, Hanjo Kesting, Joachim Lux, Dietmar Mues. Für feurige afrikanische Klänge sorgt die afrikanische Künstlerin Angelina Akpovo mit ihrer Gruppe Yakawumbu. Karten zu 18/10 Euro an der Thalia-Theater-Kasse.

"Wir bedanken uns ganz herzlich bei all denjenigen, die zum Gelingen der diesjährigen 6. Hamburger Märchentage mit der Abschlussveranstaltung im Hamburger Rathaus, beitragen ...", so Dr. Langner. "Für die Übernahme der Schirmherrschaft danken wir ganz besonders Frau Prof. Dr. Karin von Welck."

"Die Märchentage", so die Kultursenatorin", "werden wieder die Köpfe und die Herzen der Kinder bereichern, zumal sie ein besonders spannendes Thema haben: Märchen aus Afrika!"