Hamburgs ausgezeichnete Literaturschulen

Altstadt. Die Grundschule Hoheluft ist beim städtischen Lesefest "Seiteneinsteiger" zur Literaturschule 2010 gekürt worden. Die Schule, die sich kreativ für die Leseförderung einsetzt, wurde von der Haspa Hamburg Stiftung mit 2000 Euro ausgezeichnet.

Auch die Schule am See in Steilshoop gewann 2000 Euro. An dieser Schule hatte die Jury das "differenzierte und übertragbare Konzept der Leseförderung" überzeugt. So verbindet die integrierte Gesamtschule Leseförderung mit sozialem Engagement - die Schüler lesen beispielsweise regelmäßig in Kitas vor. Zudem gibt es besondere Aktionen: Senioren werden zu "Lesementoren" ausgebildet, und die Siebt- und Achtklässler gestalten Schaufenster zu einem Buch ihrer Wahl.

Erstmals wurde der Förderpreis "Die Leselotte", eine mit 25 Neuerscheinungen gefüllte Bücherraupe, vergeben: Der Preis ging an die Fritz-Köhne-Schule in Rothenburgsort, die mit ihrer Schulbibliothek und vielen Aktionen beweist, dass ihr Leseförderung wichtig ist. Die Jury, in der Harald Vogelsang (Haspa Hamburg Stiftung), Michael Just (Schulbehörde) und Nina Kuhn (Seiteneinsteiger) saßen, war von dem Engagement beeindruckt.