Polizei Hamburg

Stand-up-Paddler auf der Alster verunglückt? Zeugen gesucht

Die Hamburger Polizei und die Feuerwehr suchten am frühen Donnerstag nach einem Stand-up-Paddler auf der Alster.

Die Hamburger Polizei und die Feuerwehr suchten am frühen Donnerstag nach einem Stand-up-Paddler auf der Alster.

Foto: dpa picture alliance / Axel Heimken

Ein Polizist entdeckte zufällig ein Fahrrad und eine große SUP-Tasche in Alsternähe und schlug Alarm. Suchaktion blieb ergebnislos.

Hamburg. Eine große Tasche, Luftpumpe, ein E-Bike und Schuhe – auf diese Gegenstände ist am vergangenen Donnerstagmorgen zufällig ein Polizist in Hamburg gestoßen und hat Alarm geschlagen. Denn Fahrrad und Co. standen neben einer Parkbank an der Alster in der Nähe der Heilwigstraße in Eppendorf, wie Polizeisprecher Thilo Marxsen auf Abendblatt-Anfrage mitteilte.

Der Beamte ging davon aus, dass der Besitzer der Fundstücke mit einem Stand-up-Paddle-Board (SUP) auf die Alster gegangen und nicht wieder zurückgekehrt war.

Polizei Hamburg: Suche nach Stand-up-Paddler abgebrochen

Die Wasserschutzpolizei, DLRG und Feuerwehr suchten mit mehreren Booten und Streifenwagen nach dem scheinbar Vermissten. Nach fast zwei Stunden wurde die Suche ergebnislos abgebrochen.

Derzeit sei jedoch keine Person als vermisst gemeldet, so Polizeisprecher Marxsen. Dennoch sucht die Polizei nun nach Zeugen, die am Mittwochabend, 22. Juni, eine Person gesehen haben, die eine SUP aufgepumpt hat und anschließend damit auf die Alster gepaddelt ist.

Stand-Up-Paddler in Hamburg verunglückt? Zeugen gesucht

Die Schuhgröße dieser Person betrage 46,5. Auf der gefundenen Tasche stehe der Name "V3TEC".

Wer etwas gesehen hat oder das E-Bike und die SUP-Tasche erkennt, soll sich beim Hinweistelefon im Landeskriminalamt unter der 040-4286 56789 melden.

( cjl )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht