Barmbek-Nord

Unbekannter sprengt Fahrkartenautomaten – Zeugenaufruf

Nach Angaben der Polizei Hamburg setzte der bislang Unbekannte Pyrotechnik ein, um den Fahrkartenautomaten am S-Bahnhof Rübenkamp zu "öffnen" (Symbolbild).

Nach Angaben der Polizei Hamburg setzte der bislang Unbekannte Pyrotechnik ein, um den Fahrkartenautomaten am S-Bahnhof Rübenkamp zu "öffnen" (Symbolbild).

Foto: Michael Arning

Der Automat am S-Bahnhof Rübenkamp wurde durch die Explosion völlig zerstört. Trümmerteile wurden ins Gleisbett geschleudert.

Hamburg. Ein unbekannter Täter, der einen Mund-Nasenschutz trug, hat am S-Bahnhof Rübenkamp in Barmbek-Nord in der Nacht zum Dienstag einen Fahrkartenautomaten gesprengt. Der Automat wurde durch die Explosion völlig zerstört. Die Polizei Hamburg fahndet nun nach dem Mann und sucht Zeugen.

Gegen 2.55 Uhr muss es an dem S-Bahnhof mächtig geknallt haben. Nach Angaben der Polizei setzte der bislang Unbekannte Pyrotechnik ein, um den Fahrkartenautomaten mittels einer Explosion unsanft zu öffnen. "Im Anschluss gelang es dem Täter, eine unbekannte Summe Bargeld aus dem Fahrgeldautomaten zu entwenden und in Richtung Kleingartenverein zu fliehen", sagte Polizeisprecherin Nina Kaluza am Dienstag.

Fahrkartenautomat gesprengt – Polizei sucht Zeugen

Bei der Detonation wurden Teile des Fahrkartenautomaten auch ins Gleisbett geschleudert. "Zur Entfernung der Trümmerteile wurden die Bahngleise am S-Bahnhof Rübenkamp kurzfristig gesperrt", so Kaluza. Das Landeskriminalamt für Sprengstoffdelikte hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Der unbekannte Täter wird wie folgt beschrieben:

  • vermutlich männlich
  • kräftige Statur
  • schwarze Kapuzenjacke
  • graue Jogginghose
  • schwarze Schuhe
  • heller Stoffbeutel
  • Mund-Nasen-Bedeckung

Zeugen, die Hinweise zu dem Täter geben können oder im Zusammenhang mit der Tat verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/4286-56789 oder an einer Polizeidienststelle zu melden.