Hamburg

Ahrensburgerin hat Udo Lindenbergs Porsche entdeckt

| Lesedauer: 4 Minuten
Filip Schwen
Udo Lindenbergs Porsche wurde gestohlen und in dieser Garage in Ahrensburg gefunden.

Udo Lindenbergs Porsche wurde gestohlen und in dieser Garage in Ahrensburg gefunden.

Foto: HA

Der Seniorin fiel das Einzelstück in der Gemeinschaftsgarage sofort auf. Unklar ist, wie der Wagen in die Tiefgarage kam.

Es ist früher Mittwochmittag, als Beate M. (Name geändert) die Tiefgarage unter ihrem Haus in der Straße An der Schloßgärtnerei in Ahrensburg betritt. „Mir ist der fremde Wagen sofort aufgefallen“, sagt die Seniorin. Doch welche Entdeckung sie gemacht hat, ist der Ahrensburgerin da noch nicht bewusst: Es ist der Porsche von Udo Lindenberg, der in der Nacht von Montag auf Dienstag aus der Tiefgarage des Hamburger Hotel Atlantic entwendet worden war.

„Ich ging zu meinem Auto, weil ich einen Arzttermin hatte “, erinnert sich die Seniorin, die auf Empfehlung der Kriminalpolizei anonym bleiben möchte. Die Ahrensburgerin bewohnt eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der ruhigen Seitenstraße im Ahrensburger Stadtteil Gartenholz. „Einen Porsche sieht man hier nicht jeden Tag“, sagt Beate M. Die roten Streifen auf der Motorhaube des schwarzen Sportwagens seien ihr sofort ins Auge gestochen: „So ein Auto hatte ich vorher noch nie gesehen.“ Zudem habe der Wagen ein Hamburger Kennzeichen gehabt.

Ahrensburgerin entdeckt Lindenbergs Porsche in ihrer Garage

Doch zunächst denkt sich die Ahrensburgerin nichts weiter dabei. Sie fährt zu ihrem Termin. Als Beate M. zurückkehrt, steht der Porsche noch immer in der Garage. „Ich bin in meine Wohnung gegangen und habe ein Magazin im Fernsehen angeschaut, wie ich es oft am Mittag mache“, sagt sie. Thema eines Beitrags in der Sendung: Der Diebstahl des Porsche von Udo Lindenberg.

„Es hieß, das Auto sei mit roten Streifen verziert und ein Einzelstück“, so M. Die Seniorin wird stutzig. „Ich war sofort sicher, dass es der Wagen aus der Tiefgarage ist“, sagt sie zum Abendblatt. Dennoch möchte die Ahrensburgerin sich vergewissern. Eilig geht die Seniorin in die Tiefgarage hinab. Gleicht den Porsche in der Garage mit der Beschreibung aus dem Fernsehen ab. „Alles stimmte“, erinnert sich Beate M. Sie fotografiert das Fahrzeug. „Um mir das Kennzeichen zu merken.“

Sie ist sich sicher: Das ist der gestohlene Porsche!

Als sie wieder oben in ihrer Wohnung ist, verständigt Beate M. die Polizei. „Der Beamte hat festgestellt, dass das Kennzeichnen zu einem Porsche gehört, der von einem Hamburger als gestohlen gemeldet worden ist“, sagt sie. Doch Udo Lindenberg kann er das Fahrzeug nicht zuordnen. „Ich war mir so sicher“, sagt Beate M.

Die Sache lässt der Ahrensburgerin keine Ruhe. Am nächsten Tag, Donnerstag, geht sie erneut hinab in die Tiefgarage. M.: „Ich habe den Porsche noch einmal genau angesehen.“ Da fällt ihr ein entscheidendes Detail auf: „Im Fenster klebte eine Abgasplakette und darauf war ein anders Kennzeichnen eingetragen als auf dem Nummernschild.“

Sie notiert sich das Kennzeichen und ruft erneut bei der Polizei an. „Dieses Kennzeichen gehörte tatsächlich zu dem gestohlenen Porsche von Udo Lindenberg“, sagt M. „Offenbar hatten die Diebe es ausgetauscht und dabei die Plakette übersehen.“ Wenig später biegt ein Streifenwagen der Ahrensburger Polizei in die Straße ein. „Kurz darauf ist auch die Kripo eingetroffen und es wimmelte von Polizisten“, sagt die Seniorin. Sie befragen die Dame, sichern Spuren in der Tiefgarage. „Dann kam ein Abschleppfahrzeug, der Porsche wurde verladen und abtransportiert.“

Seniorin entdeckt Porsche: Udo Lindenberg hat sich noch nicht bedankt

Beate M. ist glücklich, dass sie zur Aufklärung des Diebstahls beitragen konnte. Lindenberg habe sich bislang nicht bei ihr gemeldet. Sie sagt: „Es wundert mich, dass keinem der Nachbarn der Porsche aufgefallen ist.“ Beunruhigt ist sie auch von der Frage, wie der Wagen in ihre Tiefgarage kam. „Das Tor ist immer verschlossen, nur etwas mehr als ein Dutzend Personen, die dieses Haus bewohnen, hat einen Schlüssel“, sagt sie.

Die Kriminalpolizei gab am Freitag keine Informationen zum Ermittlungsstand preis. Der Porsche von Udo Lindenberg ist ein Sammlerstück. Nur 911 Stück wurden von dem Modell 911 R gefertigt. Rund 600.000 Euro ist der 500 PS starke Sportwagen wert. Der „Panikrocker“ hatte den Diebstahl gegen drei Uhr in der Nacht auf Dienstag entdeckt, als er zu einer nächtlichen Spritztour aufbrechen wollte. Derzeit wird der Wagen von der Hamburger Polizei auf Spuren untersucht. Bis Udo Lindenberg ihn zurückbekommt, wird es daher noch eine Weile dauern.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht