Kriminalität

Drei Einbrüche bei Optiker in Pinneberg – Zeugen gesucht

Die Taten ereigneten sich im Oktober 2019 und im Januar 2020. Polizei bittet mit Videoprints um Hinweise aus der Bevölkerung.

Pinneberg. Die Polizeidirektion Bad Segeberg hat im Zusammenhang mit Einbrüchen bei einem Optiker in der Pinneberger Innenstadt vier Videoprints mit der Bitte um Hinweise aus der Bevölkerung veröffentlicht.

Der erste Einbruch ereignete sich in den frühen Morgenstunden des 21. Oktobers 2019. Die Täter näherten sich im Bereich der Straße Rübekamp der Rückseite des Gebäudes in der Pinnberger City und verschafften sich gewaltsam Zugang zu dem Optiker. Sie erbeuteten diverse Brillengestelle sowie eine mittlere dreistellige Summe an Bargeld aus einer Kasse.

Am 5. Januar 2020 schlugen die Täter erneut zu. Mehrere Streifenwagen eilten nach einer Alarmauslösung bei demselben Gebäude in die Pinneberger Innenstadt und stellten erneut einen Einbruch in das Optikergeschäft fest. Eine umgehend eingeleitete intensive Fahndung mit zahlreichen Streifenwagen verlief ohne Erfolg.

Drei Einbrüche bei Optiker: Täter erbeuten Diebesgut im Wert von 45.000 Euro

Nur vier Tage später, am 9. Januar 2020, folgte der dritte Einbruch mit derselben Vorgehensweise. Die Höhe des Diebesgutes wird mittlerweile mit insgesamt 45.000 Euro beziffert.

  • Gesucht werden zwei etwa 1,65 Meter bis 1,8 Meter große, schlanke, männliche Personen.
  • Zum jeweiligen Zeitpunkt der Taten im Januar 2020 trug einer der Männer eine Kapuzenjacke, dunkle Jeans, dunkle Schuhe und Handschuhe.
  • Darüber hinaus war er mit einer Sturmhaube maskiert.
  • Der zweite Täter war mit einer Kapuzenjacke oder einer Jacke mit einem darunter befindlichen Kapuzenpullover, einer Hose, dunklen Schuhen sowie Handschuhen bekleidet.
  • Als besonderes Merkmal dienen Patches an den Ellenbogen.

Die Ermittler gehen davon aus, dass alle drei Taten denselben Personen zuzuordnen sind und wenden sich jetzt mit entsprechenden Videoprints an die Öffentlichkeit.

Unter der Telefonnummer 04101-2020 wird um Hinweise zu den auf den Bildern abgelichteten Personen gebeten.