Kriminalität

Hamburgerin überführt zwei Einbrecher in Billstedt

Ein Einbrecher, ausgerüstet mit Taschenlampe und Kuhfuß, versucht ein Fenster zu öffnen (Symbolfoto).

Ein Einbrecher, ausgerüstet mit Taschenlampe und Kuhfuß, versucht ein Fenster zu öffnen (Symbolfoto).

Foto: dpa/ picture alliance

Die Männer machten sich an der Terrassentür einer Nachbarin zu schaffen – und merkten nicht, dass sie dabei beobachtet wurden.

Hamburg. In Hamburg schaut man hin: Dank einer aufmerksamen Zeugin konnten am Montagabend in Billstedt zwei mutmaßliche Wohnungseinbrecher vorläufig festgenommen werden. Das Licht von Taschenlampen hatte die Aufmerksamkeit der Zeugin erregt. Die 30-Jährige beobachtete zwei Männer, die sich auf der Terrasse einer Nachbarin aufhielten. Die Frau vermutete Einbrecher und verständigte die Polizei.

Als die ersten Peterwagen vor Ort eintrafen, befanden sich die beiden Männer noch in der Wohnung. Die Beamten umstellten das Haus und forderten die Männer auf herauszukommen. Im weiteren Verlauf ließen sich der 37-Jährige und der 52-Jährige widerstandslos festnehmen. Unter Einsatz eines Diensthundes wurde die Wohnung nach möglichen Komplizen durchsucht, weitere Täter befanden sich darin aber nicht.

Einer der Männer hielt sich illegal in Deutschland auf

Am Tatort stellten die Beamten fest, dass mehrere Schränke durchwühlt worden waren. In der Wohnung fanden die Polizisten den Rucksack eines der beiden mutmaßlichen Einbrecher. Darin befanden sich zwei große Schraubendreher, mit denen sie die Terrassentür offenbar gewaltsam geöffnet hatten. Daneben fanden die Beamten auch eine Taschenlampe und Handschuhe. Bei einem der Männer fanden sie darüber hinaus eine Porzellandose als mutmaßliches Diebesgut.

Die beiden Tatverdächtigen wurden erkennungsdienstlich behandelt. Da der 52-Jährige über keinen festen Wohnsitz verfügte und sich illegal in Deutschland aufhielt, führten die Ermittler ihn einem Haftrichter zu. Sein Komplize wurde mangels Haftgründen später wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen.