Drogen

Schöffin mit Speed im Gericht erwischt – Polizei ermittelt

Schöffen stehen Richtern bei der Urteilsfindung zur Seite. Eine 30-jährige Schöffin hat nun Drogen mit ins Gericht gebracht.

Schöffen stehen Richtern bei der Urteilsfindung zur Seite. Eine 30-jährige Schöffin hat nun Drogen mit ins Gericht gebracht.

Foto: dpa

Die 30-Jährige wirkt in Harburg an Urteilen mit. Bei einer Kontrolle wurde die aufputschende Droge bei ihr entdeckt.

Hamburg. Als Schöffin, also ehrenamtliche Richterin, sollte eine 30-Jährige in Harburg an Urteilen mitwirken. Jetzt wird sie sich demnächst möglicherweise auf der anderen Seite des Richtertisches wiederfinden. Bei einer Zugangskontrolle zum Gericht wurde bei der Frau Speed, eine aufputschende Droge, gefunden. Jetzt ermittelt die Polizei.

Neben einem Verfahren könnte noch weiterer Ärger auf die Frau zukommen. Sie wurde als Konsumentin harter Drogen dem Landesbetrieb Verkehr gemeldet. Die können jetzt der Frau die Fahrerlaubnis entziehen. Die Folge wäre, dass sie nicht nur 16 Monate ohne Führerschein wäre. Sie müsste in dem Fall auch die Fahrerlaubnis neu beantragen und vorher eine medizinisch-psychologische Untersuchung bestehen.