Hamburg-Eppendorf

Frau in Shisha-Bar schwer verletzt – Kohlenmonoxidvergiftung

Polizeieinsatz in Eppendorfer Shisha-Bar (Symbolbild)

Polizeieinsatz in Eppendorfer Shisha-Bar (Symbolbild)

Foto: Friso Gentsch / dpa

Ärzte schlugen Alarm und holten die Feuerwehr. Die schickte die 20 Lounge-Gäste nachts um 1 zum Durchlüften auf die Straße.

Hamburg.  Wieder musste eine Shisha-Bar geräumt werden. Wieder war nicht hinreichend gelüftet worden und die Kohlenmonoxidwerte waren erhöht. Und wieder wurde Gästen schwindelig. Eine Frau stürzte und erlitt so schwere Verletzungen, dass sie mit einem Begleiter ins nahe UKE fahren und sich ärztlich versorgen lassen musste. Als die Ärzte herausgefragt hatten, was passiert war in der Bar Brix am Eppendorfer Baum, alarmierten sie die Feuerwehr.

Die traf zusammen mit der Polizei um 0.51 Uhr in der Shisha-Lounge ein und nahm Messungen vor. Die Feuerwehrleute stellten erhöhte Werte fest. Daraufhin räumte die Polizei den Laden. Etwa 20 Personen, von denen laut Polizei allerdings keiner über Beschwerden klagte, mussten auf der Straße warten, bis die Bar durchgelüftet war. Dann entschied die Feuerwehr, dass der Betrieb wieder aufgenommen werden könne.

Laut Polizei ist ein Bericht ans zuständige Bezirksamt Nord gegangen. Außerdem wurde eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung gestellt.