Hamburg-Othmarschen

Porsche-Unfall: Pflegerin schwebt weiter in Lebensgefahr

Der Fahrer des Unfallwagens hatte die 54-Jährige und ihre Begleiterin, die im Rollstuhl sitzt, offenbar übersehen. Die Ermittlungen laufen.

Othmarschen. Die 54-jährige Pflegekraft, die gemeinsam mit einer Seniorin (76) auf einem Zebrastreifen am Klein-Flottbeker Weg von einem Porschefahrer übersehen und überfahren wurde, schwebt weiterhin in Lebensgefahr. Sie hatte bei dem Unfall schwerste Kopfverletzungen erlitten.

Gestern um 15.26 hatte Sigrid O. die Rentnerin Barbara K., die im Rollstuhl sitzt, über den Zebrastreifen an der Kreuzung zur Droysenstraße geschoben. In dem Moment, als beide etwa in der Straßenmitte waren, fuhr der Architekt Matthias O. in seinem silberfarbenen Porsche Carrera RS in Richtung stadtauswärts. Er sah die beiden Frauen offenbar nicht, überfuhr sie offenbar, ohne zu bremsen.

Die Unfallopfer blieben mit schwersten Verletzungen auf dem Asphalt liegen. Matthias O. erlitt einen Schock, machte aber am Abend noch eine Aussage bei der Polizei.

Gutachter der Dekra untersuchten noch gestern den Unfallort. Geprüft wird, ob die von Matthias O. gemachten Aussagen - über die die Polizei aus Ermittlungsgründen keine näheren Angaben macht – stimmen. Auf den 61-jährigen Architekten kommt ein Strafverfahren zu.