Urteil in Rostock

Lebenslange Haft für "Sägemesser-Mord"

Die beiden Angeklagten im Alter von 22 und 25 Jahren wurden am Freitag vom Langericht Rostock zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt.

Rostock. Im Prozess um die Ermordung eines 41-Jährigen mit einem Sägemesser hat das Landgericht Rostock die beiden Angeklagten am Freitag zu lebenslanger Haft verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die Männer im Alter von 22 und 25 Jahren ihr Opfer massiv misshandelt haben. Der 22-Jährige habe schließlich zum Sägemesser gegriffen und den Hals des Rostockers durchschnitten, während der 25-Jährige ihn festgehalten habe. Aus formalen Gründen habe gegen den 22-Jährigen die von der Staatsanwaltschaft beantragte Sicherungsverwahrung nicht verhängt werden können.