Acht Kilogramm Kokain auf Bananenfrachter entdeckt

Hamburg. Im Laderaum eines unter der Flagge der Niederländischen Antillen fahrenden Kühlschiffs, das am Dienstagabend im Hamburger Hafen festgemacht hat, haben Drogenfahnder mehr als acht Kilogramm Kokain beschlagnahmt. Verpackt war die brisante Ladung in sechs mit Klebeband umwickelten Paketen.

Das Kühlschiff war in der ecuadorianischen Hafenstadt Puerto Bolivar beladen worden. Kurz vor dem Panamakanal entdeckte die russische Mannschaft die verdächtigen Pakete unter einer für Hamburg bestimmten Bananenladung. Die Reederei wurde informiert.

Um die Pakete zu bergen, hätte die gesamte Ladung gelöscht werden müssen. In Absprache mit der Polizei entschied man deshalb, die verdächtige Ladung trotz zweier Zwischenstopps im spanischen Marin und in Zeebrügge in Belgien erst im Zielhafen in Hamburg zu untersuchen.