Gesamtschule Blankenese

Kochkurs endet mit Bauchschmerzen und Erbrechen

Foto: © Michael Arning / Michael Arning

Übelkeit, Schwindel: 16 Kinder kamen nach dem Genuss ihrer selbst gekochten Kartoffelsuppe vorübergehend ins Krankenhaus.

Hamburg. Der Kochkurs einer sechsten Klasse der Gesamtschule Blankenese endete am Montagmorgen mit Bauchweh, Übelkeit und Schwindel. 16 Kinder kamen nach dem Genuss ihrer selbst gekochten Kartoffelsuppe vorübergehend ins Krankenhaus. Die meisten sind aber bereits wieder entlassen.

Noch ist die Ursache für die Magenbeschwerden nicht bekannt, möglicherweise erlitten die Kinder eine Lebensmittelvergiftung. Das Gesundheitsamt des Bezirks Altona war am Montag an der Schule, um die Kochstelle zu inspizieren, der Verbraucherschutz nahm Proben von der Suppe.

Die Ursache für die Erkrankung soll im Laufe der Woche bekannt gegeben werden. Vermutet wird allerdings, dass eines der verwendeten Lebensmittel, möglicherweise Schmant oder Sahne, durch das Toxin von Staphylokokken-Bakterien ungenießbar war.

Zusammen mit ihrer 44 Jahre alten Lehrerin hatten die zwölf und 13 Jahre alten Schüler der Klasse 6e gegen 10 Uhr Kartoffelsuppe aus mitgebrachten Lebensmitteln in der Schulküche gekocht. Kurz nach dem Verzehr klagten die Kinder über Beschwerden, woraufhin die Feuerwehr alarmiert wurde. Zunächst hieß es, fünf Kinder sollen sich auch übergeben haben. Die Feuerwehr war mit einem Großraumrettungswagen und mehreren Krankenwagen vor Ort.

Nach Angaben von André Braker, Sprecher der Feuerwehr, kamen acht Kinder ins Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) und acht in das Kinderkrankenhaus Altona. Während die Hälfte nur zur Beobachtung eingeliefert wurde, mussten die anderen auch mit Medikamenten behandelt werden.

Die Lehrerin, die ebenfalls von der Suppe gegessen hatte, blieb ohne Beschwerden, ebenso ein Schüler, der allerdings nicht mitgegessen hatte. Noch während des Feuerwehreinsatzes untersuchte das Gesundheitsamt die Küche der Schule an der Frahmstraße, die einen Gastronomie-Schwerpunkt hat.

Für die meisten jungen Köche endete der Krankenhausaufenthalt jedoch schnell: Bis zum Abend konnten bis auf einen Jungen alle betroffenen Schüler entlassen werden und nach Hause zurückkehren, sagte eine Sprecherin des Bezirks Altona.