Sophienterrassen

Wachmann legte Brände in Harvestehude

Der 22-Jährige soll auch bei einer Freiwilligen Feuerwehr sein. Auf der Baustelle des Luxusbaus Sophienterrassen legte er vier Brände.

Hamburg. Nach zwei Tagen der Observation und der Brandermittlungen auf der Baustelle des Luxusneubaus Sophienterrassen in Harvestehude hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter überführt: Einen Wachmann, der auch mehrfach die Feuerwehr alarmiert hatte. Der Feuerteufel hatte zu vier Zeitpunkten insgesamt sechs Brände gelegt. Der Schaden beläuft sich auf einen sechsstelligen Eurobetrag. Der Wachmann soll außerdem Mitglied bei einer Freiwilligen Feuerwehr sein.

Der mutmaßliche Täter setzte in verschiedenen Etagen des Neubaus, in dem Luxuswohnungen entstehen, Holzpaletten sowie Baumaterialien in Brand. Kriminalbeamte suchten den 22-Jährigen in seiner Wohnung auf, bei seiner Vernehmung konnte der Beschuldigte die gegen ihn vorliegenden Vorwürfe nicht ausräumen und legte daraufhin ein umfassendes Geständnis ab. Als Tatmotiv gab der 22-Jährige persönliche Probleme an. Der Beschuldigte wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.