Hannover

Abrechnungsbetrug: Mehr als 800 Fälle aufgedeckt

Hannover. Manipulierte Rezepte, nicht erbrachte Behandlungen oder illegale Zusammenarbeit von Ärzten und Unternehmen - jedes Jahr entsteht dem Gesundheitswesen ein milliardenschwerer Verlust. Alleine die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) in Hannover deckte im Vorjahr bundesweit mehr als 800 Fälle von Abrechnungsbetrug auf. Der Schaden beliefe sich auf fast eine Million Euro, sagte der Vorstandschef der KKH, Ingo Kailuweit. Davon sei bereits mehr als die Hälfte von der Krankenkasse wieder hereingeholt worden. „Betrug im Gesundheitssystem darf sich nicht lohnen und wird von uns konsequent verfolgt.“