Elbe: Explosion auf britischem Seeschiff

Schiff muss notankern - Ingenieur schwer verletzt

Nach Erkenntnissen der Wasserschutzpolizei haben Teile des Kolbens die Maschine des 128 Meter langen Schiffes durchschlagen.

Brunsbüttel. Auf der Unterelbe vor Brunsbüttel hat sich eine Explosion auf einem Containerfrachter ereignet. Dabei wurde der Zweite Ingenieur (35) des unter britischer Flagge fahrenden Seeschiffs „Husky Racer“ lebensgefährlich verletzt.

Der Kapitän musste auf der Elbe notankern. Der Verletzte wurde mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Nach ersten Erkenntnissen der Hamburger Wasserschutzpolizei haben Teile des Kolbens das Maschinengehäuse des 128 Meter langen Schiffes durchschlagen. Von diesen Teilen wurde der Seemann getroffen. Der beschädigte Frachter, der auf dem Weg zum Nord-Ostsee-Kanal war, wird nun nach Bremen geschleppt. Er soll dort repariert werden. (sba)