Hamburgische Bürgerschaft

Claudia Obert will in die Politik – mit Ronald Schill

| Lesedauer: 2 Minuten
Claudia Obert vor dem Hamburger Rathaus. Sie will sich für die Bürgerschaft zur Wahl stellen (Archivbild). 

Claudia Obert vor dem Hamburger Rathaus. Sie will sich für die Bürgerschaft zur Wahl stellen (Archivbild). 

Foto: IMAGO/Andre Lenthe Fotografie / imago/Andre Lenthe

Die Trash-TV-Ikone will bei der nächsten Bürgerschaftswahl kandidieren. Warum sie sich den Ex-Innensenator an ihrer Seite wünscht.

Hamburg. Kehrt „Richter Gnadenlos“ Ronald Schill zurück in die Hamburger Politik? Das ist zumindest der Wunsch der Trash-TV-Ikone und Mode-Unternehmerin Claudia Obert. Wie die „Bild“ berichtet, will die 61-Jährige, die bereits CDU-Mitglied ist, sich bei der nächsten Bürgerschaftswahl aufstellen lassen - und wünscht sich dabei Hamburgs ehemaligen Innensenator und Zweiten Bürgermeister an ihrer Seite.

„Schill ist ein extrem guter Jurist. Er ist ein Typ wie mein Vater. Wenn er sagt, es wird so gemacht, dann wird es so gemacht. Solche Leute brauchen wir. Es müssen mal wieder Leute mit klarem Verstand her, die wissen, wie hart wir Steuerzahler unser Geld verdienen und die sich nicht nur ums Gendern kümmern“, sagte sie der „Bild“.

Schill und sie seien nie aufeinander abgefahren, aber sie hätten immer viel zusammen gelacht. „Er ist ein Menschenfänger und das bin ich auch. Wir würden die Wählerstimmen holen!“, so Obert weiter.

Mehr zum Thema

Hamburgische Bürgerschaft: Schill reagiert auf Oberts Pläne zurückhaltend

Näher kennengelernt haben sich die beiden im Reality-TV, wo sie unter anderem bei „Promis unter Palmen“ zusammenarbeiteten. Seitdem verbindet sie laut Obert eine tiefe Freundschaft.

Auf Oberts politische Pläne reagiert Schill allerdings eher zurückhaltend: „Natürlich interessiere ich mich noch für das, was in Deutschland passiert. Aber es liegt mir nicht mehr am Herzen. Von Herzen bin ich schon seit 20 Jahren Brasilianer. Aus Rio schaue ich mir an, wie Claudia Esprit, Grandezza, Glanz und Glamour in die deutsche Politik bringt.“

Ob er seine Meinung noch ändert, bleibt abzuwarten. Claudia Obert will laut „Bild“ jetzt alles versuchen, um ihn umzustimmen.

( HA )