Das "Traumschiff" ist auf dem Weg zurück nach Deutschland

Nach dem Feuer auf dem "Traumschiff" bringt ein Schlepper die "Deutschland" aus Norwegen zurück. Das Flaggschiff der Reederei Deilmann soll morgen in der Deutschen Bucht eintreffen. "Die ,Deutschland' ist jetzt auf dem Weg zurück", sagte ein Reedereisprecher am Sonntag. Bei welcher Werft sie dann eingedockt wird, war noch unklar. Fest stand nur: Nach der ersten abgesagten Reise entfallen nun noch zwei weitere Touren.

"Die Reparaturarbeiten werden 30 Tage in Anspruch nehmen", sagten die Reederinnen Gisa und Hedda Deilmann. Daher hätten sie beschlossen, den ursprünglich für November geplanten Schiffs-TÜV vorzuziehen.

Das Feuer war am Pfingstsonntag im Maschinenraum der aus der ZDF-Serie "Das Traumschiff" bekannten "Deutschland" ausgebrochen. Die 364 Passagiere, darunter 334 Deutsche, konnten das Schiff unverletzt verlassen.

Die Reparaturkosten bezifferte die Reederei mit zwei Millionen Euro, diese würden aber von der Versicherung übernommen. Für die turnusmäßigen Werftarbeiten fallen etwa 1,5 Millionen Euro an.