Justiz

Marc Tully ist neuer Präsident des Oberlandesgerichts

Geschafft: Marc Tully ist zum neuen Präsident des Oberlandesgerichts gewählt worden.

Geschafft: Marc Tully ist zum neuen Präsident des Oberlandesgerichts gewählt worden.

Foto: Roland Magunia

Der bisherige Präsident des Landgerichts ist Nachfolger von Erika Andreß, die in den Ruhestand wechselte. Gegenkandidat chancenlos.

Hamburg. Marc Tully ist neuer Präsident des Oberlandesgerichts (OLG). Der bisherige Präsident des Landgerichts, der am gestrigen Mittwoch vom Richterwahlausschuss gewählt wurde, wird Nachfolger von Erika Andreß, die als erste Frau an der Spitze des OLG Ende Oktober in den Ruhestand wechselte.

„Herr Tully ist nicht nur fachlich hervorragend geeignet, sondern auch eine herausragende Persönlichkeit“, sagte Justizsenatorin Anna Gallina (Grüne). Tully wirke integrierend, sei gut vernetzt, habe intensive Erfahrungen in der Leitung eines großen Gerichts gesammelt und sich auf Bundesebene rechtspolitisch profiliert. Der Richter war seit 2018 Präsident des Landgerichts und saß von 2014 bis 2018 einem Strafsenat am Hanseatischen Oberlandesgerichts vor.

Lesen Sie auch:

Der kurzfristig vorgeschlagene Gegenkandidat, Landessozialgerichts-Präsident Wolfgang Siewert, konnte sich nicht durchsetzen. Auf Tully entfielen 13 Stimmen im Richterwahlausschuss, auf Siewert eine. Das OLG ist das für Hamburg zuständige Obergericht in Familien-, Zivil- und Strafsachen. Hinzu kommen Aufgaben in der Justizverwaltung wie die Referendarsausbildung, das Prüfungswesen und die Einstellung neuer Richterinnen und Richter.