Landesparteitag

Christoph Ploß ist neuer Vorsitzender der Hamburger CDU

Christoph Ploß (Archivbild).

Christoph Ploß (Archivbild).

Foto: Andreas Laible

Ploß erhielt eine Zustimmung von 86 Prozent. „Auf geht‘s, packen wir‘s an“, forderte er die Parteifreunde in der Nominierungsrede auf.

Hamburg. Der Bundestagsabgeordnete Christoph Ploß ist neuer Vorsitzender der Hamburger CDU. Der 35 Jahre alte promovierte Historiker erhielt auf dem Landesparteitag in der Neugrabener CU Arena ohne Gegenkandidaten 177 der 212 abgegebenen gültigen Stimmen – bei 29 Neinstimmen und sechs Enthaltungen. Das entspricht einer Zustimmung von 86 Prozent. „Das Ergebnis ist ein großer Vertrauensbeweis. Die große Zustimmung motiviert mich, die vor uns liegenden Aufgaben entschlossen anzupacken“, sagte Ploß in einer ersten Reaktion.

Die CDU hatte bei der Bürgerschaftswahl mit 11,2 Prozent das schlechteste Ergebnis ihrer Geschichte eingefahren. „Auf geht‘s, packen wir‘s an“, forderte Ploß die Parteifreunde in seiner Nominierungsrede auf. Der neue Parteichef kündigte an, „die inhaltlichen Alleinstellungsmerkmale“ der CDU deutlicher herausstellen zu wollen.

Ploß: "Klimaschutz zum Exportschlager machen"

„Von Diskussionen darüber, ob die CDU rechter oder linker werden soll oder eine liberale Großstadtpartei ist, halte ich überhaupt nichts“, sagte Ploß. Ein zentrales Thema für den Landesvorsitzenden ist die Verbindung von Klimaschutz und Wirtschaftspolitik. „Lässt uns den Klimaschutz zum Exportschlager machen“, forderte Ploß.

Der bisherige Landesvorsitzende Roland Heintze, der zuletzt mit mehr als 92 Prozent wiedergewählt worden war, hatte auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Heintze bewirbt sich um das Amt des Schatzmeisters. Der Parteitag wird mit der Wahl des Landesvorstands fortgesetzt.

Neu in die Parteispitze aufgerückt ist Philipp Heißner: Der Landesvorsitzende der Jungen Union erhielt bei der Wahl zum stellvertretenden CDU-Landesvorsitzenden 160 von 199 Stimmen. In ihren Ämtern als Vize-Parteichefs bestätigt wurden Anke Frieling (160 Jastimmen), Natalie Hochheim (172) sowie Christoph de Vries (155). Ex-Parteichef Heintze wurde mit 164 von 199 Stimmen zum neuen Landesschatzmeister gewählt.