Pläne für Umbau der Osterstraße im Spätsommer

Eimsbüttel. Die Planer für den Umbau der Osterstraße sind ausgewählt. Laut Bezirksamt handelt es sich um die Büros Argus und SBI, die das Verkehrskonzept verantworten sollen. Die städtebauliche Gestaltung wird dem Landschaftsplaner Thomas Tradowsky überlassen, der bereits den benachbarten Fanny-Mendelssohn-Platz überarbeitet hat. Jan Seeringer, Verantwortlicher bei der Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft (Steg) sagte, dass erst im Spätsommer mit konkreten Entwürfen gerechnet werde. Nach den Ankündigungen von Bezirksamtsleiter Torsten Sevecke (SPD) sei die Umgestaltung nicht ohne den Verlust von Bäumen und Parkplätzen möglich. Insgesamt soll die Osterstraße mit breiteren Fußwegen und Radfahrstreifen auf der Fahrbahn mehr Aufenthaltsqualität bekommen.

Bereits im Juni dieses Jahres soll ein Informationscontainer aufgestellt werden. Der Baustart des sieben Millionen Euro teuren Projekts erfolgt dann voraussichtlich im Sommer 2015. Der erste Abschnitt vom Heußweg bis zum Schulweg soll im Frühjahr 2016 fertig sein. Zwischen Dezember 2016 und Sommer 2017 folgt der Abschnitt bis zur Methfesselstraße.