Schanzenviertel

Kretschmer: Rote Flora wird nicht vor Weihnachten geräumt

Kretschmer hatte die Besetzer am 10. Dezember aufgefordert, das Gebäude noch vor Weihnachten zu räumen. Mehr als 6000 Menschen wollen am Sonnabend im Schanzenviertel für den Erhalt der Roten Flora demonstrieren.

Hamburg. Die seit mehr als 20 Jahren besetzte Rote Flora wird nach Worten ihres Eigentümers Klausmartin Kretschmer keinesfalls noch vor Weihnachten geräumt. „Das ist nicht der Fall – so schnell schießen die Preußen nicht“, teilte der Besitzer des linksalternativen Hamburger Kulturzentrums am Mittwochabend in einer Presseerklärung mit. Die Beendigung der Duldung, die Fristsetzung zum Auszug zum 20. Dezember sowie die monatliche Rechnungstellung einer Nutzungsgebühr von 25.000 Euro seien „nur die juristische Vorbereitung für eine spätere Räumung durch die zuständigen Behörden“, hieß es.

Kretschmer hatte die Besetzer am 10. Dezember aufgefordert, das Gebäude noch vor Weihnachten zu räumen. Er und sein Immobilienberater Gert Baer, heißt es nun in der Erklärung vom Mittwoch, hätten „einen genauen Terminplan“, wann und wie die Vorbereitungen für die Räumung durch die zuständigen Behörden erfolgen sollen. „Freitag, der 20.12. 2013 ist der letzte richtige Werktag im alten Jahr, an dem man noch eine friedliche Übernahme der 'Alten Flora' von den Besetzern durchführen könnte“, schreibt Kretschmer. Mehr als 6000 Menschen wollen nach Polizeiangaben an diesem Sonnabend im Schanzenviertel für den Erhalt der „Roten Flora“ demonstrieren.

( (dpa) )