Menschenrechtler beklagen Härten bei der Abschiebepraxis

Hamburg/Hannover. Die Mitglieder der Kirchen und der Nichtregierungsorganisationen (NGO) im Forum Flughafen Hamburg haben menschliche Härten bei den Abschiebungen am Airport Hamburg beklagt. So würden immer wieder Menschen von den Behörden mittellos zum Flughafen gebracht und wüssten nicht, wie sie vom Zielflughafen an ihren tatsächlichen Bestimmungsort kommen sollen, beklagte die Abschiebe-Beobachterin des Forums, Astrid Schukat, in ihrem ersten Jahresbericht.

Insgesamt hat Schukat von 762 sogenannten Rückführungen 322 überwacht und in dem üblicherweise nicht öffentlichen Bereich auf mögliche Menschenrechtsverletzungen geachtet. Alle norddeutschen Länder wickeln ihre Abschiebungen und Rückführungen über den Airport Hamburg ab.