Bauwagengruppe lässt Gespräch über Stellplatz platzen

Altona. Die Gespräche über eine Umsiedlung des umstrittenen Bauwagenplatzes Zomia sind erneut gescheitert.

Wie der NDR berichtet, haben die 15 Bewohner der Bauwagengruppe einen dafür vorgesehenen Verhandlungstermin platzen lassen. Eine Bestätigung aus der Altonaer Bezirksverwaltung gibt es dafür bislang nicht. Die Wagengruppe kampiert derzeit mit etwa zehn Fahrzeugen in Bahrenfeld. Die 15 Bauwagenbewohner waren vor zwei Monaten von Wilhelmsburg auf eine Ausweichfläche am Holstenkamp, in der Nähe des Seniorenheims Lutherpark, gezogen.

Den Bauwagenplatz im Süden Hamburgs hatte Zomia nach einer Räumungsklage durch den Bezirk Mitte verlassen müssen. Zwischenzeitlich besetzte ein Teil der Gruppe einen Platz an der Ecke Schützenstraße/Leverkusenstraße in Bahrenfeld. Als die Polizei mit einer Hundertschaft anrückte, um den Platz zu räumen, verließen die Zomia-Leute das Grundstück freiwillig.

Während die Bauwagenbewohner gern ins Schanzenviertel ziehen wollen, hat ihnen die Stadt mehrere andere Flächen angeboten, die bislang aber alle abgelehnt wurden.

Eigentlich sollten sie nur bis zum 15. Januar am Holstenkamp bleiben müssen. Dann sollte ein geeigneter Platz gefunden sein.