Kirchenkrise

Erzbistum Hamburg hebt Priester-Beurlaubung auf

Hamburg/Rostock. Das katholische Erzbistum Hamburg hat die Beurlaubung eines wegen sexuellen Missbrauchs angezeigten Priesters wieder aufgehoben. „Von den beiden angeblichen Missbrauchsopfern liegen inzwischen eidesstattliche Erklärungen vor, die den Priester entlasten“, sagte Sprecher Manfred Nielen in Hamburg. „Aus unserer Sicht gibt es keinen Grund mehr, die Beurlaubung des Priesters aufrecht zu erhalten.“

Der frühere Rostocker Kaplan ist heute als Pfarrer in Schleswig-Holstein tätig. Die Vorwürfe waren im April bekanntgeworden. Nachdem das Erzbistum den Namen des Priesters genannt bekommen hatte, hörte Domkapitular Ansgar Thim den Beschuldigten an, wie das Erzbistum damals berichtete. Der Priester selbst bestritt die Vorwürfe. Die Mitglieder der betroffenen Kirchengemeinden erfuhren am Wochenende, dass das Erzbistum die Beurlaubung aufgehoben hat.