Nach dem Trainingslager

Das sportliche Ziel ist der Aufstieg

Mit einer letzten Ansprache entlässt Trainer Sven Timmermann seine Spieler nach dem Sieg gegen VfL 93 aus dem dreitägigen Trainingslager.

Mit einer letzten Ansprache entlässt Trainer Sven Timmermann seine Spieler nach dem Sieg gegen VfL 93 aus dem dreitägigen Trainingslager.

Foto: Günther Bröde

Sven Timmermann, neuer Trainer der Fußballer des FC Este 2012, will, dass seine Mannschaft die Kreisliga schnell verlässt.

Moisburg/Hollenstedt.  „Mit Platz drei wollen wir uns nicht zufrieden geben.“ Sven Timmermann, der neue Trainer des FC Este 2012, sieht der neuen Fußballsaison zuversichtlich entgegen. Dass sein Verein als Vorjahresdritter der Kreisliga Harburg um die Meisterschaft mitspielen wird, ist die allgemeine Erwartungshaltung in Moisburg, Hollenstedt und den umliegenden Ortschaften. Auch Sven Timmermann spricht offen vom Aufstieg als sportlichem Ziel. „Der Verein gehört in die Bezirksliga“, sagte der Coach, dessen Engagement zunächst auf zwei Jahre befristet ist.

Gleichzeitig weiß Sven Timmermann, dass die Chance im ersten Jahr am größten ist. „Wir haben keine Bezirksligaabsteiger als Konkurrenten dazubekommen. Das ist eine einmalige Gelegenheit, die wir ergreifen sollten“, sagt der Trainer, der einst große Erfolge mit dem MTV Moisburg feierte, einem der beiden Vorgängervereine des FC Este 2012. Mit dem Spieler und späteren Trainer war der MTV Moisburg zweimal aufgestiegen, von der Kreis- bis in die Landesliga.

Beim MTV Moisburg, dessen Fußballabteilung sich 2012 mit den Kickern des TuS Jahn Hollenstedt-Wenzendorf zusammenschloss, hatte Timmermann 2009 seine lange Karriere als Spieler – unter anderen beim SC Concordia in der Regionalliga Nord – beendet und den Verein anschließend trainiert.

Rückkehr nach Jesteburg steht nicht zur Debatte

Im Oktober 2011 wurde Sven Timmermann in seinem zehnten Jahr beim MTV Moisburg mitten in der laufenden Saison nach drei Heimniederlagen in Folge beim 0:2 gegen Treubund Lüneburg „gefeuert“. Auch wenn er den Rausschmiss ohne jede vorherige Aussprache als ungerecht empfand, blieb „Timmi“ dem Verein treu. „Als Trainer musst du das akzeptieren. Ich bin trotzdem Mitglied im MTV Moisburg und später im FC Este geblieben, spielte dort weiter Fußball in den Alten Herren, bei den Senioren und jetzt bei den Supersenioren. Heute stehe ich noch mit vielen früheren Mitstreitern auf dem Platz und trainiere einige Söhne von ihnen“, beschreibt Sven Timmermann seine enge Verbundenheit mit dem FC Este 2012.

Von einer Rückkehr nach Moisburg könne deshalb auch keine Rede sein. Er sei ja nie weg gewesen. „Als sich im vergangenen Winter die Situation ergab, dass ich beim TV Meckelfeld nach drei Jahren aufhören wollte und in Moisburg das Trainergespann und der Verein die Trennung vollzogen, passte es von beiden Seiten. Diese Entscheidung ist mir sehr leicht gefallen.“ Zumal 17 Spieler aus dem bisherigen Kader für die neue Saison zugesagt haben, zudem etliche U18-Spieler aufrücken, wie der von anderen Vereinen umworbene Felix Vomhof, und Fußballer aus der Zweiten Herren den Sprung in die Ligamannschaft wagen.

Die einzigen echten Neuzugänge beim FC Este 2012 sind Maximilian Schmidt vom TSV Winsen und Nico Drückhammer vom TSV Holvede-Halvesbostel. Vom erfahrenen Schmidt (31), der zehn Jahre für Winsen spielte, erwartet Timmermann, dass der eine Rolle als Führungsspieler übernehmen wird, zu denen der Trainer auch Kapitän Jan Bünning zählt. Nico Drückhammer ist ein weiteres großes Talent. Dessen Vater Ingo spielte früher mal mit Sven Timmermann gemeinsam Fußball. „Eine junge und willige Truppe. So allmählich bildet sich ein Gerüst“, beschreibt der Trainer die Fortschritte während der Saisonvorbereitung in Sachen Strukturen und Hierarchie.

Einige Spieler verletzten sich im Trainingslager

Zum Abschluss der zweiten Vorbereitungswoche stand ein Trainingslager in Prignitz in Mecklenburg-Vorpommern auf dem Plan. „Das haben wir mit 23 Spielern und vier Offiziellen gestaltet“, sagte Sven Timmermann. Leider zogen sich einige Spieler Blessuren zu und konnten zum Abschluss der drei intensiven Vorbereitungstage beim Testspiel gegen den VfL 93 II aus Hamburg nur zuschauen. Vielleicht waren sie aber auch froh, dass sie bei glühender Hitze nicht noch einmal 90 Minuten lang Vollgas geben mussten. Wie der zweifache Torschütze Janik Trippe, der beim 3:1 (3:0)-Erfolg gegen den Kreisligisten seine Torjägerqualitäten sowohl mit dem Fuß als auch mit dem Kopf unter Beweis stellte. Zum 2:0 traf Neuzugang Maximilian Schmidt. „In der zweiten Halbzeit waren wir stehend k.o.“, begründete Timmermann, warum es nach dem Seitenwechsel mit der fußballerischen Herrlichkeit des FC Este 2012 vorbei war.

Bis zum Saisonauftakt mit dem Kreispokalspiel am Sonntag, 6. September, beim TSV Holvede-Halvesbostel bleiben Timmermann zwei Wochen Zeit, seine Mannschaft durch die richtige Balance zwischen Belastung und Erholung in Theorie und Praxis optimal auf das „Unternehmen Aufstieg“ vorzubereiten. Zwei weitere Testspiele gegen den SV Billstedt/Horn und TV Jahn Schneverdingen hat der Trainer noch auf dem Zettel.

Dass es beim FC Este nach Platz zwei und zuletzt Platz drei in der vorzeitig beendeten Fußballsaison 2019/2020 nun im dritten Anlauf mit dem Aufstieg in die Bezirksliga klappen könnte, glaubt auch Liga-Manager Michael Koschare. Er spricht gleichzeitig aber auch die große Sorge aus, die viele Fußballfans bewegt: „Wenn wir denn angesichts der Corona-Krise überhaupt eine reguläre Saison spielen können. Und dann darf auch nicht allzu viel Negatives passieren, die Saison wird extrem lang.“