Harburg
Benefiz

Fußballer spenden für das Hospiz

Harald Szulik, Manfred von Soosten, Hospizleiterin Britta True und Günter Falk (von links) bei der Spendenübergabe.

Harald Szulik, Manfred von Soosten, Hospizleiterin Britta True und Günter Falk (von links) bei der Spendenübergabe.

Foto: DRK-Kreisverband Hamburg-Harburg

Der Harburger Hallen-Cup erlöste 2000 Euro für die DRK-Einrichtung in Langenbek. Damit sollen Fortbildungen für Mitarbeiter finanziert werden.

Harburg.  Der Harburger Hallen-Cup ist weit mehr als eine Sportveranstaltung. Der Erlös des Fußballturniers ist traditionell für wohltätige Zwecke bestimmt. So durfte sich Britta True vom DRK-Hospiz für Hamburgs Süden wieder über eine Spende von 2000 Euro für das Haus freuen, das Menschen in der letzten Lebensphase einen Abschied in Würde ermöglicht.

Manfred von Soosten, Günter Falk und Harald Szulik vom Veranstaltungsteam benötigten bei der Spendenübergabe im DRK-Hospiz in Langenbek keinen symbolischer Scheck. Die Herren hatten wie üblich Bargeld dabei: Exakt vierzig 50-Euro-Scheine übergaben sie an Hospizleiterin Britta True. Zuvor hatten die Organisatoren bereits 6666 Euro an die Schule Elfenwiese ausgeschüttet.

Organisatoren brachten vierzig 50-Euro-Scheine mit

„Für uns ist es eine Herzensangelegenheit, das Hospiz zu unterstützen. Die Einrichtung ist sehr wichtig für Harburg. Das ist von vielen Seiten zu hören, und das erlebe ich auch in meinem persönlichen Umfeld“, sagte von Soosten. „Wir werden damit eine fachliche Weiterbildung für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finanzieren. Das kommt auch unseren Gästen zugute“, erläuterte True den Verwendungszweck.

In der Palliativpflege geht es vor allem um den Erhalt von Lebensqualität. Das DRK-Hospiz für Hamburgs Süden bietet Platz für zwölf Gäste in der letzten Lebensphase. Der Aufenthalt ist kostenlos.