Harburg
Hallenhockey

TG Heimfeld spielte eine sehr gute Halbzeit

Heimfelds Torhüter Simon Reich in Erwartung einer Ecke.

Heimfelds Torhüter Simon Reich in Erwartung einer Ecke.

Foto: Volker Koch

Zu Punkten in der 2. Bundesliga reichte das aber nicht. Die andere Halbzeit beim TTK Sachsenwald war einfach zu schlecht.

Heimfeld.  Eine Partie mit zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten erlebten die etwa 300 Zuschauer in der 2. Hockey-Bundesliga zwischen dem TTK Sachsenwald und der TG Heimfeld. Nach einer brillant gespielten ersten Halbzeit führten die Gastgeber in Wohltorf mit 7:0. Es sah nach einer weiteren deftigen Klatsche für das punktlose Schlusslicht Heimfeld aus. Nach dem Seitenwechsel zeigte die Mannschaft von TGH-Trainer Nikolas Müller aber eine Reaktion und wehrte sich energisch gegen die Niederlage.

Nach dem Seitenwechsel holt Heimfeld von 0:7 zum 6:8 auf

„Wir sind komplett eingebrochen und hatten Glück, dass das Spiel nicht völlig kippt“, sagte Sachsenwalds Trainer Lutz Reiher über die Leistungen seiner Schützlinge nach dem Seitenwechsel. Die TG Heimfeld holte Tor um Tor auf und schnupperte beim 6:8 nach 50 Spielminuten sogar am Punktgewinn. Dann aber sorgte eine feine Einzelleistung von Ricardo Nevado für Entspannung bei Sachsenwald und den 9:6-Endstand.

Heimfeld hat das in der zweiten Hälfte wirklich sehr gut gemacht“, lobte Reiher den Gast, für den Alexander Macioszek (3), Simon Bretz (2) und Leonard Schöning die Tore erzielten. Trotz der phasenweise sehr guten Leistung kann die TG Heimfeld den zweiten Abstieg in Folge kaum noch verhindern – der Durchmarsch von der 1. Hallenhockey-Bundesliga in die Regionalliga Nord steht kurz bevor.

Nächste Auswärtsspiele in Hannover und Rahlstedt

Nach sieben von zehn Spielen ist das Punktekonto noch immer leer. Der Rückstand auf den Vorletzten Klipper THC beträgt sechs Punkte. Am kommenden Wochenende stehen zwei Auswärtsspiele auf dem Spielplan. Am Sonnabend, 16 Uhr, geht es für die TG Heimfeld zum Tabellendritten DHC Hannover, am Sonntag, 14 Uhr, zum Spitzenreiter Rahlstedter HTC. Diese beiden Verein kämpfen mit Sachsenwald um den Aufstieg in die 1. Bundesliga.