Harburg
Handball

BSV-Frauen erwarten „Wundertüte der Liga“ mit Sabine Heusdens

Buxtehude.  Für Trainer Dirk Leun ist der nächste Gegner so etwas wie die „Wundertüte der Liga“. „Die Vipers sind schwer einzuschätzen, weil sie zu allem in der Lage sind“, sagte er vor dem Heimspiel der Handball-Bundesligafrauen des Buxtehuder SV am Sonnabend um 16 Uhr in der Halle Nord gegen die HSG Bad Wildungen.

Die Vipers haben sich gerade mit einem 29:27 gegen die HSG Bensheim/Auerbach etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen können und haben nun auf Tabellenplatz zehn fünf Zähler Vorsprung auf die Abstiegsränge. Sechs Treffer zum Erfolg steuerte die frühere Luchse-Spielmacherin Sabine Heusdens bei. Auch gegen die Vipers muss der BSV wieder auf Emily Bölk verzichten, die ihren Haarriss in der linken Hand auskurieren muss.

Den Buxtehuder SV verlassen wird zum Saisonende die 19 Jahre Rechtsaußen Katharina Meier, die zu Werder Bremen in die 2. Liga wechselt.