Harburg
Fussball

Dersimspor erlebt Pokal-Neuauflage gegen Altona 93

In der vierten Runde des Oddsetpokals spielt TSV Neuland gegen Buchholz 08

Harburg/Buchholz.  Im April gab es in Harburg das Oddsetpokalspiel zwischen Dersimspor und Altona 93. Erst im Elfmeterschießen siegte der inzwischen in die Regionalliga Nord aufgestiegene Kult-Klub, wurde auf den Torschützen von Dersimspor aufmerksam und verpflichtete ihn kurzerhand. In der vierten Runde des Oddsetpokal-Wettbewerbs 2017/2018 kehrt Serhat Cayir zurück an seine alte Wirkungsstätte. Er wird auf den Einsatz gegen seine alten Kumpels brennen. Dersim-Manager Serdar Gümüs sieht seine Landesligamannschaft gut aufgestellt, freut sich auf die erneute Chance gegen eine so bekannte Mannschaft und lädt alle Fans zum Pokalknüller am Dienstag, 3. Oktober, 15 Uhr, an die Baererstraße in Harburg ein.

Die Pokal-Auslosung durch Ex-Profi Ivan Klasnic bescherte dem Oberligisten FC Türkiye ein Auswärtsspiel bei der SV Halstenbek-Rellingen. „Ein schwerer und unangenehmer Gegner. Es hätte einfacher sein können, ist aber natürlich machbar“, sagte Spielmacher Sascha de la Cuesta nach der Auslosung. Landesligist Halstenbek schaffte in der vergangenen Pokalserie fast eine Sensation. Der Einzug ins Finale war überraschend genug. Dann hielt bis in die Nachspielzeit die Führung gegen Regionalligist Eintracht Norderstedt, bist ein höchst umstrittenes Tor Norderstedt in die Verlängerung brachte, wo sich der Favorit doch noch durchsetzte.

FC Türkiye bekommt es mit Finalist Halstenbek zu tun

Beim Bezirksligisten TSV Neuland hängt der Spielbetrieb aufgrund der sehr dünnen Spielerdecke am seidenen Faden. Dennoch ließ sich Präsident Horst Meyer nach der Bekanntgabe des nächsten Gegner, des Oberligisten TSV Buchholz 08, zu einer Prognose hinreißen: „Buchholz hat hier schon einmal verloren, roter Grand ist nicht unbedingt ihr Lieblingsbelag.“ Die Buchholzer verbreiten auf ihrer Internetseite Optimismus, bezeichnen den Oddsetpokal als Weg zur Hoheluft, wo alle Jahre wieder das Endspiel stattfindet. Am Tag der deutschen Einheit geht es um 10.45 Uhr aber zunächst an den Neuländer Elbdeich.

Auch der FC Bingöl 12 aus Wilhelmsburg schaffte mit einem beeindruckenden 4:1-Erfolg über Bezirksliga-Spitzenreiter Inter 2000 den Sprung unter die letzten 32 Mannschaften. In Hetlingen, bei einem Kreisligisten, soll die nächste Runde geschafft werden.